MÜNNERSTADT

Abriss oder doch noch Sanierung?

mun-eik-Haushalt Hallenbad IMG_9934
Derzeit ruhen alle Arbeiten am Hallenbad in Münnerstadt.

Der Bürgerbadverein hat sein Ziel schon nach zwei Wochen erreicht und ausreichend Unterschriften für ein neues Bürgerbegehren gegen den Abriss des Münnerstädter Hallenbades und für eine Sanierung der Einrichtung sammeln können. Kurzfristig hatten sich die Initiatoren bereits am Montagvormittag dazu entschlossen, die ersten 900 Unterschriften im Rathaus einzureichen, obgleich noch einige weitere Unterschriftenlisten im Umlauf sind. Grund dafür war laut Wilhelm Schmitt vom Bürgerbadverein die Tatsache, dass die Ausräumarbeiten am Hallenbad auch zu Wochenanfang weitergelaufen sind.

Die restlichen Unterschriften würden nachgereicht, so Wilhelm Schmitt. Nach dem Überreichen der Unterschriften habe die Stadt sofort alle Arbeiten am Hallenbad stoppen lassen, hat Schmitt zufrieden zur Kenntnis genommen. Die bisher gelaufenen Ausräumarbeiten waren zwar dem Bürgerbadverein ein Dorn im Auge, waren aber verwaltungstechnisch in Ordnung, ergibt eine Anfrage dieser Zeitung bei der Regierung von Unterfranken. Die Maßnahme des Hallenbadabbruchs sowie die Freiflächengestaltung seien bereits Mitte 2016 bewilligt worden, so die Stellungnahme aus Würzburg. Die Förderbescheide liegen dazu seit Jahren vor.

Zügiges Verfahren

Bürgermeister Helmut Blank bestätigt auf Anfrage den ordnungsgemäßen Eingang der Unterschriften. Die Stadt werde jetzt fristgerecht die Prüfung des Bürgerbegehrens vornehmen. Ihm sei daran gelegen, das jetzt zügig zu tun und eine schnelle Abstimmung über die Zulässigkeit des Bürgerentscheids herbeizuführen.

Blank zeigte sich überrascht, dass der Bürgerbadverein bei dieser Fragestellung so schnell die geforderte Anzahl an Unterschriften sammeln konnte. An seiner Meinung ändert das freilich nichts: „Wir brauchen kein Bad“, so sein Kommentar.