Eichenhausen

In Eichenhausen: Schutz vor Wind und Wetter

Buswartehäuschen in Eichenhausen.

An der Bushaltestelle Neustädter Straße im Wülfershäuser Gemeindeteil Eichenhausen, in unmittelbarer Nähe der östlichen Ortseinfahrt, mussten die Fahrgäste, darunter regelmäßig rund 20 Schulkinder, bisher ungeschützt vor Schnee, Regen und Wind auf den Bus warten.

Eine gemeinsame Initiative von Bürgermeister Wolfgang Seifert und dem Sachgebietsleiter öffentlicher Nahverkehr des Landratsamtes Rhön-Grabfeld, Ronald Ziegler hat, dazu geführt, dass nach Planungen des Bauamtes der Verwaltungsgemeinschaft Saal an der Saale zur Errichtung eines wettergeschützten Buswartehäuschen aufgenommen wurden, berichtet der Bürgermeister.

Zu diesem Zweck hätten mehrere Gemeinderatssitzungen und ein Ortstermin mit den Gemeinderäten der Gemeinde Wülfershausen und den Mitarbeitern des Bauamtes stattgefunden. Dabei habe man  auch sicherheitsrechtliche Aspekte und die Standorte diskutiert und festgelegt.

Mit knapper Mehrheit habe der Gemeinderat auch entschieden, dass nur ein Buswartehäuschen an der Neustädter Straße (NES 3) in Fahrtrichtung Bad Neustadt aufgestellt wird. Die Aufstellung des Buswartehäuschens in Fahrtrichtung Bad Königshofen habe der Gemeinderat Wülfershausen verworfen, obwohl dazu eine Empfehlung des Landratsamtes Rhön-Grabfeld aus Sicherheitsgründen vorlag, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Nach der Umsetzung der Baumaßnahmen wurde das fertiggestellte Buswartehäuschen in Eichenhausen an die Fahrgäste übergeben und damit ein wettergeschützter Wartebereich für den öffentlichen Nahverkehr nach mehr als zwei Jahren der Inbetriebnahme der neuen Buslinie Bad Neustadt – Bad Königshofen und umgekehrt zur Verfügung gestellt, so Seifert weiter.

„Das neue Buswartehäuschen kommt der Eichenhäuser Bevölkerung und besonders den Senioren zugute und trägt zur Verbesserung des ÖPNV in der Gemeinde Wülfershausen und seinem Ortsteil Eichenhausen bei“, freut sich Bürgermeister Wolfgang Seifert über die Umsetzung der Maßnahme.

Die Gemeinde Wülfershausen hatte bereits 2020 entsprechende finanzielle Mittel für die Errichtung des Buswartehäuschens eingeplant und ist für die Gesamtkoordination verantwortlich. Ferner wurde das Bauwerk mit 5000 Euro durch die Regierung von Unterfranken gefördert.