Löhrieth

"Glücksbären" und "Schlucker" räumen ab

Ehre wem Ehre gebührt: Für 60-jährige Vereinszugehörigkeit zum Löhriether Schützenverein und zum Bayerischen ...

Traditionsgemäß werden Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im Verein in einem größeren und würdigerem Rahmen ausgesprochen. Die Siegerehrung zur  Luftgewehr-Dorfmeisterschaft bietet da die beste Gelegenheit, um treuen Vereinsmitgliedern für ihre Mitarbeit und Treue zum Verein zu danken und zu ehren.

Für 60-jährige Vereinszugehörigkeit und aktive Mitarbeit zum Löhriether Schützenverein und zum Bayerischen Sportschützenbund wurde Rosemarie Beck mit Ehrenurkunden und Goldener Anstecknadel geehrt und so war es für Schützenmeister Waldemar Reuss eine besondere Ehre, diese Auszeichnungen zu überreichen. "Du warst immer da und hast für die Belange unseres Schützenvereins immer ein offenes Ohr. In dieser Zeit hast Du deinen Mann Siegfried, der jahrelang unseren Schützenverein geführt hat, immer unterstützt und ihm den 'Rücken frei gehalten'", so die Dankesworte des Schützenmeisters in seiner Laudatio.

Urkunde und Nadel zur Ehrung

Für 40-jährige aktive Mitarbeit im Schützenverein Tell wurden Volker Beck, Uwe Ress, Robert Schmitt und Reinhard Werner mit der Ehrenurkunde des Bayerischen Sportschützenbundes und der Goldenen Ehrennadel des Schützenvereins Tell Löhrieth ausgezeichnet und geehrt. Die Ehrenurkunde des BSSV und die Goldene Ehrennadel des Löhriether Schützenvereins für aktive Mitarbeit und 25 Jahre Vereinstreue erhielten Tanja Schmitt, Heiko Barthel und Steffen Floth.   

Ein spannender, interessanter, gesellschaftlicher und schießsportlicher Wettkampf ist immer wieder die Dorfmeisterschaft im Luftgewehrschießen. Bereits zum 37. Mal veranstalteten die Löhriether Tell-Schützen diesen Pokalwettbewerb und, wie es die Teilnehmerzahl zeigt, erfreut sich dieser Wettkampf immer noch großer Beliebtheit. Den Abschluss bildete die Siegerehrung und Preisverteilung an die erfolgreichsten Mannschaften und die sichersten Einzelschützen. 

Auch die Jugend ist wieder dabei

In der Begrüßung von Schützenmeister Reuss konnte man auch die Freude erkennen, dass wieder Schüler und Jugendliche an diesem Wettbewerb teilgenommen haben. "Hier sind wir auf einem guten Weg für unsere Zukunft und hoffentlich bleibt dies so." Bei dieser Veranstaltung dabei zu sein, ist für viele ein traditionelles  "muss", denn es macht doch immer wieder riesigen Spaß, sich in sportlich fairem Wettkampf zu messen. In diesem Jahr beteiligten sich 19 Herren- und acht Damenmannschaften mit jeweils drei Einzelschützen der örtlichen Vereine und Gruppierungen.

Gemäß Reglement wird von den 15 möglichen Schüssen, die jeder Wettkämpfer abgeben darf, nur der beste Treffer gewertet. Nach den Wettkampfregeln darf jedoch in jedem Team nur ein aktiver Schütze seine Treffsicherheit beweisen. Die Bekanntgabe der siegreichen Mannschaften brachte auch diesmal wieder einige Überraschungen.

"Glücksbären" vor den "Schützen"

Sieger bei den Damen wurden "Die drei Glücksbären" mit einem Gesamtergebnis von 645 Teilern. Für das Siegerteam legten Laura Leber (133 Teiler), Sabrina Kistner (149 Teiler) und Ursula Kistner (363 Teiler) auf die kleinen Scheiben an. Den zweiten Platz sicherten sich die Damen von der Gruppe "Schützen II" mit einem Gesamtergebnis von 667 Teilern in der Besetzung Eva Demling, Jana Raßbach und Edeltraud Barthel.  Auf den dritten Platz schossen sich die "Löhriether Schwalben" mit 1025 Teilern. Hier bewiesen Christel Barthel, Erna Rauch und Gertrud Freibott ihre Treffsicherheit.  

Bei den Herren sicherten sich wieder einmal nach einer langen Durststrecke die Mannschaft "Schlucker 1" mit einem  Gesamtergebnis von 511 Teilern den Pokal. Im siegreichen Team zeigten ihre Treffsicherheit Heiko Barthel mit einem 78 Teiler, Albert Schmitt mit einem 125 Teiler und  Harald Krämer mit einem 308 Teiler. Den 2. Platz belegte das Team "DJK II" mit 621 Teilern in der Besetzung G. Weber, Philipp Weber  und Jochen Barthel. Den 3. Platz mit 638 Teilern konnte sich die Mannschaft "Musik I" sichern. In diesem Team schossen Christian Sterzinger, Andre Freibott und Sven Erhart.

Schüler und Jugend als Einzelkämpfer

Beim Pokalwettbewerb der Schüler und Jugend war jeder ein Einzelkämpfer. Unter der strengen Aufsicht von Sportwart Josef Freibott und mit dem Einverständnis der Erziehungsberechtigten durfte an diesem Wettkampf teilgenommen werden. Bei den  Schülern (12 - 14 Jahre) wetteiferten sechs Schützen und hier siegte Kevin Schmitt mit  85 von 100 möglichen Ringen. Platz zwei eroberte sich Lea Jacopino mit 80 Ringen und mit 78 Ringen konnte sich Maximilian Christ den 3. Platz sichern. Auf die weiteren Plätze kamen Selina Barthel, Anna-Marie Krämer und Linus Krämer. Bei der Jugend (15 - 18 Jahre) sicherte sich Lukas Schönfelder mit 101 von 200 möglichen Ringen den Sieg und mit 76 Ringen errang Denis Jacopino den 2. Platz.         

Die Bekanntgabe der besten Einzelschützen war wieder besonders spannend. Josef Freibott konnte mit einem 42 Teiler als Dorfmeister 2019 glänzen. Auch der beste Schuss bei den Damen war einen besonderen Applaus wert. Denn mit einem 113  Teiler wurde Eva Demling als beste Einzelschützin und Dorfmeisterin 2019 geehrt.

Bei einem von Heiko Barthel angebotenem "Lottoschiessen" konnte sich Jens Erhart über den Siegespreis freuen. Hier wird eine "Siegeszahl" ähnlich der Ziehung der Lottozahlen ermittelt und der nächstliegende Schütze gewinnt.

Sie hatten die ruhigste Hand und das sicherste Auge. Die stolzen Sieger bei der Dorfmeisterschaft im ...