Oberstreu

Einheitliche Dienstkleidung für die Feuerwehren

Nach wie vor werden die Feuerwehren der Gemeinden bei den unterschiedlichsten Einsätzen zur Hilfe gerufen. Dies gilt nicht nur für Brände und Unfälle, auch für technische Hilfeleistung oder Sucheinsätze sind die Feuerwehrfrauen und -männer im Einsatz. Neben der technischen Ausrüstung ist selbstverständlich auch die persönliche Schutzausrüstung von großer Bedeutung. Da die Einsatzkleidung der FFW Oberstreu und FFW Mittelstreu schon in die Jahre gekommen war und auch unterschiedliche Modelle im Einsatz sind, hatte die Gemeinde beschlossen, beide Wehren mit neuer Dienstkleidung auszustatten.

Im Frühjahr fand bereits die Anprobe statt, nun wurden die 35 Anzüge für die Feuerwehr ausgeliefert. Bürgermeister Stefan Kießner hob bei der offiziellen Übergabe hervor, dass funktionelle Schutzkleidung für die Feuerwehrleute besonders wichtig sei. Es ist die Pflichtaufgabe der Gemeinde die Wehren gut auszustatten. Da auch in Zukunft beide Ortschaften immer weiter zusammenwachsen werden, möchte man dies auch mit der einheitlichen Dienstkleidung für beide Wehren signalisieren. Getreu dem neuen Slogan der Gemeinde Oberstreu "Zwei Dörfer - eine Gemeinde".

Mit der neuen Einsatzkleidung ist die Feuerwehr optimal für alle Einsätze gerüstet. Gerade für Unfälle und technische Hilfeleistung, die in der heutigen Zeit den größten Anteil der Einsätze bilden, ist die neue Ausrüstung bestens geeignet, fügte der Bürgermeister hinzu. Die Feuerwehrkameraden sind mit den neuen Uniformen sehr zufrieden und konnten diese bereits bei einem Einsatz am Samstagnachmittag testen.

Von: Sabine Pagel, für die FFW Oberstreu und die FFW Mittelstreu

Die Kommandanten der FFW Oberstreu Andre Euring (2. v.l. vordere Reihe), sein Stellvertreter Julian Dytrt (1. v.l.