Bad Neustadt

Nach 22 neuen Corona-Fällen: Nun über 4000 Infektionen in Rhön-Grabfeld

Über 4000 Corona-Infektionen sind mittlerweile im Landkreis Rhön-Grabfeld bestätigt.

Die Anzahl der Corona-Neuinfektionen in Rhön-Grabfeld blieb auch am Donnerstag auf einem vergleichsweise hohen Niveau. 22 Fälle aus dem Landkreis waren dem Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet worden. Damit wurde - wie erwartet - die Marke von insgesamt über 4000 Infektionen seit Ausbruch der Pandemie mit nunmehr 4015 (Stand: 3.10 Uhr) deutlich übersprungen. Zum Vergleich: Die Schallmauer von 3000 Fällen wurde Mitte April dieses Jahres gebrochen.

Dies hatte zur Folge, dass der Sieben-Tage-Inzidenzwert wieder etwas anstieg - von 79,2 am Mittwoch auf 85,5.

Der entgegengesetzte Trend zeigte sich dagegen bei der Anzahl der Landkreisbewohner, die aktuell als infiziert gelten. Zum Stand Donnerstag, 12 Uhr, waren es insgesamt 117 (Vortag: 126). Seit längerer Zeit befand sich zudem zu diesem Zeitpunkt keiner der Infizierten deshalb in stationärer Behandlung. 

Woher die Corona-Infizierten stammen

Den Corona-Schwerpunkt in Rhön-Grabfeld bildete weiterhin Bad Neustadt, wenngleich dort die Zahl der Fälle von 38 zu Wochenbeginn auf 36 sank. Das galt auch für Oberelsbach (16 statt 20 Fälle). Danach folgten Trappstadt (neun), Bad Königshofen und Hohenroth (jeweils sieben) sowie Mellrichstadt mit sechs Infektionen. Bei 15 Städten oder Gemeinden des Landkreises gab es keine Corona-Fälle zu verzeichnen. Das Durchschnittsalter der Infizierten lag nahezu unverändert bei rund 37 Jahren.