FUSSBALL

Wird an Fasching Fußball gespielt?

Beinahe wunschlos glücklich waren die Vereinsvertreter des Fußballkreises Rhön, die sich in der Sporthalle des RSV Wollbach zur Wintertagung einfanden. Ein zentraler Punkt war die Auslosung der Relegationsspiele. Kreisspiel- und Versammlungsleiter André Nagelsmann und die anderen Kreisfunktionäre konnten in ihren Rückblicken auf den bisherigen Saisonverlauf nur Positives berichten. „Das hat alles gut funktioniert.“

Pilotprojekt hat sich bewährt

Die Zahl der witterungsbedingten Spielausfälle hielt sich vergleichsweise zu den Vorjahren in Grenzen, Grund laut dem Spielleiter war wohl der frühe Rundenbeginn und die damit verbundene Spielpause ab Mitte November. Die Vereinsvertreter sahen das genauso und plädierten für einen Start der Saison 2019/20 Ende Juli. Die Spielabsagen hielten sich ebenfalls in Grenzen: „Da hat sich das Pilotprojekt, in den B-Klassen mit 9 gegen 9 zu spielen, bewährt.“ Die Versammlung beschloss deswegen, diese Regelung fortzuführen. Sie plädierte aber dafür, dass der Gegner diese Regelung nicht im Sinne eines unbedingten sportlichen Erfolges ausnutzen sollte.

Fragen zur Spielberechtigung

Aus Sicht des Vorsitzenden des Kreissportgerichtes, Manfred Schneider, verlief die bisherige Saison ohne größere Vorkommnisse, er machte allerdings darauf aufmerksam, dass bei Pass-Online-Anträgen unbedingt die genauen Formalien einzuhalten sind. „Schon ein Rechtschreibfehler beim Spielernamen führt zu einer Geldstrafe von 250 Euro, also aufgepasst und lieber im Zweifelsfall mit den Eltern des Junioren Rücksprache nehmen.“ Etwas Verwirrung gab es bei den Spielberechtigungen, Schneider erklärte dazu: „Es dürfen drei Spieler, die in der höheren Klasse eingesetzt wurden, am nächsten Spieltag in der zweiten Mannschaft auflaufen, drei weitere, wenn sie in der höheren Klasse erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurden, theoretisch könnten also sechs Spieler innerhalb von zwei Spieltagen in der zweiten Mannschaft auflaufen.“ In diesem Zusammenhang erklärte Nagelsmann, dass er und seine Gruppenspielleiter bei Fragen zur Spielberechtigung nicht auskunftsberechtigt sind, diesbezügliche Fragen seien direkt an das Kreissportgericht zu richten.

Rekordverdächtige Zahlen

Von einer intensiven Zeit berichtete der Kreisehrenamtsbeauftragte Klaus Eisenmann: „Die Rhön steht in Sachen Ehrenamt in allen Belangen an der Spitze des Verbandes.“ Die Schulungsabende werden weiter gut besucht, die nächsten finden am 4. April beim SV Eichenhausen und am 10. April beim SV Machtilshausen statt. Rekordverdächtig waren im Jahr 2018 die Auszeichnungen mit der Silbernen Raute: 27 Vereine durften sich schmücken.

„Weiter fleißig tickern“

Kreisvorsitzender Rainer Lochmüller berichtete über das Verbandsgeschehen. Durch die BFV-Sozialstiftung sei im vergangenen Jahr ein Betrag in Höhe von insgesamt 9500 Euro an drei bedürftige Vereinsmitglieder ausgereicht worden. „Ansonsten wäre es nett, wenn die Vereine öfters ins Postfach gucken würden. Nicht nur alle drei Monate“, sagte Lochmüller. Kurz und bündig fiel der Bericht der Frauen- und Mädchenbeauftragten Ruth Müller aus. Kreis-Pokalsieger wurde die SG Schönderling/Thulba. In der Freizeitliga feierte die SG Unter-/Oberwaldbehrungen/Stetten die Meisterschaft, für die kommende Saison sind bislang acht Teams angemeldet, kurzfristige Nachmeldungen nimmt Ruth Müller noch entgegen. Der Bezirks-Online-Beauftragte Jürgen Apel erläuterte anschließend die Vorteile und verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten der eingerichteten Verbands-WhatsApp und appellierte an die Vereine, „weiter fleißig zu tickern“.

Verlegungen bis Freitag kostenlos

Der Vertreter des FC Bayern Fladungen äußerte den Wunsch, die am Faschingswochenende 2./3. März angesetzten Spiele zu verlegen. „Das ist so generell nicht möglich“, lautete die Antwort Nagelsmanns, „aber wenn ihr euch mit eurem Gegner auf eine Verlegung einigt, wird dem Verlegungsantrag natürlich entsprochen.“ In diesem Zusammenhang machte er darauf aufmerksam, dass Verlegungsanträge kostenlos bearbeitet werden, wenn sie bis diesen Freitag, 15. Februar, bei ihm eingegangen sind.

Eröffnungsspiel geplant

Beim Ausblick von André Nagelsmann auf restliche Saison stand die Auslosung der Relegationsspiele im Mittelpunkt. Die Spieltermine wird der Kreisspielleiter festsetzen, sobald die Termine der höheren Klassen feststehen, „ich will Kollisionen vermeiden“. Die erste Runde soll zwischen Mittwoch, 22. Mai, und Samstag, 25. Mai, stattfinden. Das Toto-Pokal-Endspiel findet am Mittwoch, 1. Mai, 17 Uhr, statt, der FC Bayern Fladungen empfängt den SV Burgwallbach/Leutershausen. Die Saison 2019/20 soll am Wochenende 27./28. Juli starten. „Es wäre schön, wenn es ein Eröffnungsspiel in der Kreisliga am Freitag, 26. Juli, mit Rahmenprogramm geben würde“, sagte Nagelsmann.

Auslosung Relegation

Relegation zur Kreisliga:

Zwölfter Kreisliga – Zweiter Kreisklasse 2

13. Kreisliga – Zweiter Kreisklasse 1

Relegation zur Kreisklasse:

Elfter Kreisklasse 1 – Elfter Kreisklasse 2

Zweiter A-Klasse 3 – Zweiter A Klasse 2

Freilos: Zweiter A-Klasse 1

Relegation zur A-Klasse:

Zweiter B-Klasse 3 – Zweiter B-Klasse 1

Zweiter B-Klasse 4 – Zweiter B-Klasse 2