TISCHTENNIS LANDESLIGA NORDNORDWEST MÄNNER

Erlaubter Griff in die Trickkiste

Heiko Menzel konnte im Spiel gegen die TSG Kleinostheim sowohl im Einzel als auch im Doppel zusammen mit Ingo Steube ...

Tischtennis

Landesliga Nordnordwest Männer Bayern

 

TV Marktheidenfeld – TV/DJK Hammelburg 9:5  
TSV Bad Königshofen III – VfL Mönchberg 9:4  
SG Kleinheubach – TSV Brendlorenzen 9:4  
TV Poppenlauer – VfL Mönchberg 9:0  
SG Kleinheubach – TV Bürgstadt 9:2  
SV Hörstein II – DJK Kleinwallstadt 2:9  
TSG Kleinostheim – TSV Brendlorenzen 6:9  

 

 

1. (1.) SG Kleinheubach 14 14 0 0 126 : 34 28 : 0  
2. (2.) DJK Kleinwallstadt 13 11 1 1 110 : 47 23 : 3  
3. (3.) TSV Brendlorenzen 13 10 1 2 105 : 63 21 : 5  
4. (5.) TSV Bad Königshofen III 13 8 2 3 103 : 76 18 : 8  
5. (4.) TV Marktheidenfeld 15 9 0 6 101 : 103 18 : 12  
6. (6.) TV Bürgstadt 15 6 3 6 105 : 103 15 : 15  
7. (8.) TV Poppenlauer 12 5 0 7 74 : 72 10 : 14  
8. (7.) VfL Mönchberg 15 4 2 9 74 : 121 10 : 20  
9. (9.) TSG Kleinostheim 14 3 1 10 76 : 111 7 : 21  
10. (10.) SV Hörstein II 14 1 1 12 67 : 119 3 : 25  
11. (11.) TV/DJK Hammelburg 16 0 1 15 51 : 143 1 : 31  

 

SG Kleinheubach – TSV Brendlorenzen 9:4 (31:18 Sätze). Mit der erhofften Ausbeute von zwei Punkten kehrte der TSV Brendlorenzen von seinen zwei Auswärtsspielen am Untermain zurück. Im ersten Spiel gegen die bis dato verlustpunktfreie SG Kleinheubach ging es eher um Schadensbegrenzung. Das neu formierte Einserdoppel Andreas Böhnke/Klaus Repasky konnte wie erwartet gegen Fischer/Türkyilmaz nichts ausrichten, am anderen Tisch ging die Rechnung allerdings auf: Heiko Menzel/Ingo Steube bezwangen in drei Sätzen das Spitzendoppel Muhin/Sevenich und als anschließend Hüllmantel/Schulze gegen Kirchmann/Ullrich nachlegten, war die erste und letztlich auch einmalige Führung der Gäste perfekt.

In der ersten Einzelrunde bezwang Fischer Ingo Steube sicher in drei Sätzen und Menzel musste sich Muhin mit 1:3 geschlagen geben. Andreas Böhnke spielte stark auf, musste sich allerdings Sevenich in vier Sätzen geschlagen geben. Eventuell wäre das Spiel noch einmal gekippt, wenn Dominik Hüllmantel seine Satzbälle im zweiten Satz gegen Türkyilmaz genutzt hätte, so verlor er aber im Entscheidungssatz mit zwei Punkten Unterschied. Ein Punkt war hinten von Bastian Schulze eingerechnet, dass aber der als Ersatz eingesprungene Abteilungsleiter Klaus Repasky gegen Kirchmann auch gewann, war nicht erwartet worden. So stand es nach der ersten Einzelrunde 5:4 für Kleinheubach, ehe bei Brendlorenzen der Faden riss. Fischer gab Spielführer Menzel recht klar zu verstehen, wer Herr an der Platte ist und Steube fing gegen Muhin in den ersten beiden Sätzen zwar stark an, für einen Satzerfolg reichte es aber nicht. Recht deutlich verlor Hüllmantel gegen Sevenich. Andreas Böhnke hatte in seinem zweiten Spiel Pech gegen Türkyilmaz und hatte im fünften Satz das Nachsehen.

Punkte für Brendlorenzen: Heiko Menzel/Ingo Steube 1, Dominik Hüllmantel/Bastian Schulze 1, Schulze 1, Klaus Repasky 1.

TSG Kleinostheim – TSV Brendlorenzen 6:9 (25:35 Sätze). Im zweiten Spiel des Tages gegen die TSG Kleinostheim musste der TSV Brendlorenzen etwas in die erlaubte Trickkiste greifen. Der mitgereiste Maxi Gapp bildete zusammen mit Andreas Böhnke das Zweierdoppel, das somit aufgrund der Fußverletzung von Gapp kampflos abgegeben wurde. Mit diesem Schachzug gelang die erwünschte 2:1-Führung nach den Doppeln. Heiko Menzel/Ingo Steube bezwangen Schmidhuber/Sattler klar in drei Sätzen und am anderen Tisch benötigten Dominik Hüllmantel/Bastian Schulze einen Satz mehr für ihren zweiten Doppelerfolg an diesem Tag.

In jeweils zwei knappen Fünf-Satz-Spielen das Spitzenpaarkreuz Menzel und Steube auf 4:1 für den TSV. Pech hatte Böhnke bei der knappen 2:3-Niederlage gegen Schmidhuber. Hüllmantel machte seine Sache deutlich besser und bezwang Rümmler sicher mit 3:0. Auf 3:5 verkürzte Schmid mit einem Sieg über Klaus Repasky, der in vier Sätzen aber gut mitspielen konnte. Youngster Schulze hatte mit Sattler keinerlei Probleme und erhöhte mit einem sicheren 3:0-Sieg auf 6:3 nach der ersten Einzelrunde. Im zweiten Aufeinandertreffen revanchierte sich das vordere Paarkreuz der Hausherren. Menzel verlor in vier Sätzen gegen Wolff und Steube musste sich Baumann nach 2:0-Satzführung noch mit 2:3 geschlagen geben. Dominik Hüllmantel deklassierte Schmidhuber beinahe und ließ diesem nicht den Hauch einer Chance. Einen Matchball im vierten Satz hatte Böhnke gegen Rümmler, ließ diesen aber ungenutzt und konnte anschließend auch den fünften Satz nicht für sich entscheiden. Bastian Schulze hatte zu diesem Zeitpunkt seinen zweiten 3:0-Erfolg gegen Schmid schon in trockenen Tüchern. Als schließlich Repasky seine gute Leistung an diesem Tag dann mit seinem zweiten Einzelsieg im Entscheidungssatz krönte, war die Erleichterung auf Seiten des TSV förmlich zu spüren.

Punkte für Brendlorenzen: Heiko Menzel/Ingo Steube 1, Dominik Hüllmantel/Bastian Schulze 1, Menzel 1, Steube 1, Hüllmantel 2, Schulze 2, Klaus Repasky 1.

TSV Bad Königshofen III – VfL Mönchberg 9:4 (29:22 Sätze). Einen letztlich souveränen 9:4-Erfolg feierte die dritte Mannschaft des TSV Bad Königshofen im Heimspiel gegen den VfL Mönchberg. Nach einem 1:2 Fehlstart nach der Doppelrunde erkämpfte sich das junge TSV Sextett in der ersten Einzelrunde eine beruhigende 6:3 Führung.

Max Keller und Josef Ort sorgten im ersten Paarkreuz für die erstmalige Führung der Hauherren. Max Keller besiegte seinen Namenskollegen Marco Keller mit 3:0-Sätzen. Josef Ort hatte mit Christian Keller mehr Probleme und musste beim seinem 3:2-Sieg über die volle Distanz gehen. Im zweiten Paarkreuz ließen Maximilian Dreher und Matthias Beck zwei weitere Einzelsiege der Hausherren folgen. Alexander Krebs erhöhte im dritten Paarkreuz seine Einzelbilanz auf 5:0 Spiele und mauserte sich damit zu einem zuverlässigen Punktehamster. In der zweiten Einzelrunde feierten Spielführer Josef Ort, Maximilian Dreher und Matthias Beck ihre zweiten Tageserfolge, die zum erhofften 9:4-Heimerfolg der Ort-Jungs führten.

Punkte für Bad Königshofen III: Josef Ort/Alexander Krebs 1, Josef Ort 2, Max Keller 1, Maxi Dreher 2, Matthias Beck 2, Alexander Krebs 1. (al)