FUßBALL B-KLASSEN

SG Stetten will gleich wieder volle Fahrt aufnehmen

Volle Kraft voraus heißt es für die SG Stetten I/Nordheim II (knieend am Boden, Ralf Löhler; 2.

Fußball

B-Klasse Rhön 2

 

1. (1.) TV Jahn Winkels 14 12 2 0 60 : 13 38  
2. (2.) TSV Wollbach II 15 9 5 1 44 : 15 32  
3. (3.) SV Ramsthal II 15 10 2 3 36 : 20 32  
4. (4.) TSV Arnshausen/KG II/R. II 15 9 2 4 57 : 20 29  
5. (5.) SG U'-O'ebersb. I/Steinach II 15 9 1 5 53 : 21 28  
6. (6.) SG Premich/Langenleiten 15 8 3 4 38 : 20 27  
7. (7.) Eltingshausen I/Rottersh. II 14 6 4 4 45 : 23 22  
8. (8.) SG Euerdorf I/Sulzthal II 15 5 3 7 35 : 30 18  
9. (9.) SV Aura II 14 5 3 6 38 : 37 18  
10. (10.) SG Oerlenbach/Ebenhausen II 15 3 2 10 14 : 45 11  
11. (11.) VfB Burglauer II 14 2 1 11 14 : 69 7  
12. (12.) SG Nüdlingen II/Haard II 14 2 0 12 13 : 87 6  
13. (13.) TSV Pfändhausen II/Rann. III 15 0 2 13 21 : 68 2  

 

Samstag, 16. März, 14 Uhr:

Euerdorf/Sulzthal II – TSV Wollbach II (1:2)

(in Euerdorf)

Sonntag, 17. März, 12 Uhr:

Oerlenb./Ebenh. II – Nüdl. II/Haard II (2:4)

(in Ebenhausen)

Pfändh. II – U'-O?ebersb. I/Stein. II (0:x)

(in Pfändhausen)

Sonntag, 17. März, 14 Uhr:

Arnsh. I/Bad Kiss. II/Reit. II – Burgl. II (8:0)

(in Arnshausen)

Winkels – Eltingshausen I/Rottersh. II (5:0)

Premich/Langenleiten – SV Aura II (4:3)

(in Premich)

 

Die Winterpause ist vorbei, jetzt müssen die Karten wieder auf den Tisch. Der TV Jahn Winkels ist seinen hohen Ansprüchen („1. bis 3. Platz“) gerecht geworden und hat das Geschehen im bisherigen Saisonverlauf eindeutig und eindrucksvoll beherrscht. Souveräner Tabellenführer ohne eine einzige Niederlage (zwölf Siege, zwei Remis) – wenn Winkels seine Form über die lange Winterpause hat konservieren können, wird die Konkurrenz nichts zu lachen haben.

Dahinter haben sich einige Mannschaften eingereiht, die Kopf an Kopf liegen und, sollte Winkels außer Reichweite bleiben, den lukrativen 2. Platz (berechtigt zur Aufstiegsrelegation) im Blick haben. Zu diesem Kreis gehört die SG Unter-Oberebersbach I/Steinach II, die als Fünfter vier Punkte Rückstand auf den TSV Wollbach II (2.) besitzt. Für die Ebersbacher und Steinacher mit ihrem Trainer Thomas Schmitt sind die Aussichten auf einen erfolgreichen Start 2019 sehr gut. Es steht zwar ein Auswärtsspiel auf dem Programm – aber alles andere als ein Sieg bei der SG Pfändhausen II/Rannungen II wäre eine Enttäuschung. Schließlich fristet der Hausherr ein enttäuschendes Dasein am Tabellenende. Noch kein Sieg, erst zwei Unentschieden, aber 13 Niederlagen sorgten für viel Frust. Dennoch heißt für den Gast „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“, damit es kein böses Erwachen gibt.

Als Sechster braucht auch die SG Premich/Langenleiten den 2. Platz noch nicht abzuschreiben. Ob sie noch einmal angreifen kann? Das hängt sicherlich auch vom Start ins neue Fußballjahr ab. Mit dem SV Aura II kommt ein unangenehmer Gegner. Unweigerlich werden Erinnerungen an ein denkwürdiges Hinspiel wach. Die SG Premich lag bereits 0:2 und 2:3 hinten, um in der Nachspielzeit (90.+1, 90.+2) dank Dino Bassettis Doppelschlag das Steuer noch herumzureißen. Ob diese 90 Minuten ähnlich torreich verlaufen und wieder so viel Nervenkitzel bringen?

B-Klasse Rhön 3

 

1. (1.) SG Stetten I/Nordheim II 15 12 2 1 52 : 13 38  
2. (2.) Ginolfs/Weisb. I/U'weiß./Fr. II 14 10 2 2 44 : 21 32  
3. (3.) Heustr./Hollst. II/Rödelm. II 14 9 0 5 51 : 27 27  
4. (4.) SG Unsleben/Wollbach II 13 8 1 4 44 : 22 25  
5. (5.) SG Oberfl. I /Hausen II 14 7 4 3 48 : 32 25  
6. (6.) SG Mellrichstadt/Frickenh.II 11 7 2 2 32 : 18 23  
7. (7.) SG O'elsbach/O'-U'waldb. II 14 7 1 6 32 : 34 22  
8. (8.) SG Stockh. I/Basth. II 12 4 2 6 29 : 33 14  
9. (9.) Brendlorenzen/Windsh. II 14 3 4 7 28 : 45 13  
10. (10.) Hendungen-Sondh./Gr. II 14 3 2 9 28 : 37 11  
11. (11.) SG Willmars I/Ostheim II 14 2 2 10 19 : 54 8  
12. (12.) FC Bayern Fladungen II 13 2 1 10 28 : 62 7  
13. (13.) SG Salz/Mühlbach III 14 2 1 11 19 : 56 7  

 

Samstag, 16. März, 12 Uhr:

Salz/Mühlbach III – SG Ginolfs (1:2)

(in Salz)

Samstag, 16. März, 15 Uhr:

Hend.-Sond./Gr. II – Willmars I/Osth. II (6:0)

(in Sondheim/Gr.)

Sonntag, 17. März, 12 Uhr:

Brendl./Windsh. II – O?flad. I/Hausen II (4:6)

(in Brendlorenzen)

Mellrich./Frick. II – Stetten I/Nordh. II (0:3)

(in Mellrichstadt)

Heust./Hollst. II/Röd. II – SG Stockh. I (5:2)

(in Heustreu)

O'elsb./O'-U'waldb. II – Unsl./Wollb. II (1:0)

(in Oberelsbach)

 

Kann die SG Stetten I/Nordheim II ihren Höhenflug auch im neuen Fußballjahr 2019 fortsetzen? Bislang lief es für die Mannschaft von Spielertrainer Oliver Zehe wie geschmiert. Seit der einzigen Niederlage (am 3. Spieltag mit 1:3 bei Brendlorenzen/Windshausen II) war der Tabellenführer nicht mehr zu bremsen, legte eine Serie von zwölf Spielen ohne Niederlage hin und stürmte auf den Gipfel. Zum Aufgalopp im neuen Jahr muss der Spitzenreiter auswärts ran und gleich hellwach sein, damit er angesichts der Hürde, die SG Mellrichstadt/Frickenhausen II heißt, nicht stolpert. Der Hausherr hat sich zum Ziel gesetzt „vorne mitzuspielen“. Bislang steht nur Platz sechs und ein vermeintlich deutlicher Rückstand zu Buche – allerdings hat Mellrichstadt/Frickenhausen II erst elf Spiele absolviert, Stetten dagegen bereits 15. In jedem Fall heißt es für die SG Stetten, konzentriert und konsequent zu agieren – zumal die SG Mellrichstadt II auf Revanche für das 0:3 aus dem Hinspiel brennt. Die SG Stetten indes will gleich wieder volle Fahrt aufnehmen.

Wohin führt der Weg der SG Ginolfs I/Weisbach I/Unterweißenbrunn/Frankenheim II? In der Vorrunde ist es nach Plan gelaufen. Mit Platz zwei wurde die Zielsetzung („unter die ersten 5“) erfüllt. Ja, mehr noch: Die Rhöner haben bei sechs Zählern Rückstand, aber einem Spiel weniger, den Tabellenführer SG Stetten noch im Blick. Bei der SG Salz/Mühlbach III, dem Schlusslicht, geht die SG Ginolfs – zumindest auf dem Papier – als Favorit ins Match. Eine Unterschätzung ist allerdings nicht angebracht, nachdem der knappe 2:1-Hinspielerfolg eine zähe Angelegenheit für Ginolfs war.

Das Duell zweier Tabellennachbarn führt die SG Hendungen-Sondheim/Gr. II und die SG Willmars I/Ostheim II zusammen. Dabei will der Gastgeber die Chance beim Schopf packen, seinen Gast in die Knie zwingen und seinen Vorsprung auf sechs Punkte ausbauen. Dass die SG Willmars motiviert aufs Spielfeld läuft, versteht sich angesichts einer 0:6-Klatsche im Hinspiel von selbst.

Nach dem Fehlstart ins Jahr 2019 (0:2 in Stockheim) genießt die SG Brendlorenzen/Windshausen II Heimrecht gegen die SG Oberfladungen I/Hausen II. Es ist das erste Spiel der SG Brendlorenzen II in dieser Saison auf dem Spielfeld in Brendlorenzen. Angesichts der Tabellenkonstellation gilt die SG Oberfladungen als Favorit. Allerdings ist der Hausherr nicht chancenlos. Erst recht nicht nach dem packenden Hinspiel mit einem Tag der offenen Tore. Allerdings mit Happy-End für die SG Oberfladungen (6:4), wo der vierfache Torschütze Jörg Stock den entscheidenden Unterschied ausmachte.

Ob die SG Stockheim I/Bastheim II am Sonntag erneut Grund zum Jubeln hat? Sie kommt mit einem 2:0-Erfolg gegen die SG Brendlorenzen/Windshausen II als Motivation zur SG Heustreu/Hollstadt II/Rödelmaier II. Sie wird aber auf einen motivierten Hausherren treffen, der nahtlos an die überzeugende Vorrunde (3.) anknüpfen will. Für die SG Heustreu II hieß es bislang nur hopp oder top. Sie ist die einzige Mannschaft dieser Klasse, die bislang noch nicht unentschieden gespielt hat. Deshalb heißt es wieder volle Kraft voraus mit dem klaren Ziel, den zehnten Saisonsieg unter Dach und Fach zu bringen.

B-Klasse Rhön 4

 

1. (1.) SV Herschfeld 13 11 1 1 56 : 12 34  
2. (2.) SpVgg Althausen-Aub 14 9 2 3 48 : 16 29  
3. (3.) Trappst. II/Gab.-U'eßf. I/Alsl. I 14 8 2 4 23 : 15 26  
4. (4.) TSV Aubstadt III 14 8 1 5 54 : 31 25  
5. (5.) TSV Mühlfeld 13 7 2 4 37 : 14 23  
6. (6.) SG Herbstadt II/Irmelsh. II 14 7 2 5 38 : 25 23  
7. (7.) Kleinbardorf I/Bad Königsh. II 14 6 1 7 21 : 30 19  
8. (8.) TSV Maßbach II 13 4 3 6 18 : 25 15  
9. (9.) Sulzf./Merkersh. II/Eibst. II 12 4 0 8 27 : 36 12  
10. (10.) TSV Großbardorf III 14 3 2 9 22 : 50 11  
11. (11.) TSV Rothhausen/Thundorf II 13 2 1 10 17 : 61 7  
12. (12.) FC Poppenlauer II 12 2 1 9 17 : 63 7  

 

Sonntag, 17. März, 12 Uhr:

TSV Aubstadt III – TSV Maßbach II (2:2)

Großbard. III – Sulzf./Merker. II/Eibst. II (0:2)

Herbst. II/Irmelsh. II – Althausen-Aub (0:4)

(in Herbstadt)

SV Herschfeld – FC Poppenlauer II (4:0)

Sonntag, 17. März, 14 Uhr:

Kleinbardorf I/Bad Königshofen II – Trappstadt II/Gabolsh.-Untereßf. I/Alsleben I (0:2)

(in Kleinbardorf)

 

„Sofortiger Wiederaufstieg“ lautete die klare Ansage des SV Herschfeld vor Saisonbeginn. Die Mannschaft von Trainer Leander Gerlach hat den Worten eindrucksvoll Taten folgen lassen. Der Herschfeld-Express raste durch alle Stationen (elf Siege), wurde nur mal kurz (ein Unentschieden, eine Niederlage) ausgebremst und hat die Konkurrenz schon ganz schön abgehängt. Mehr denn je sieht sich Herschfeld in der Favoritenrolle. Erst recht, nachdem sich der Spitzenreiter in der Winterpause mit vier Spielern sehr gut verstärkt hat. Da wird am Sonntag der FC Poppenlauer II, der in Herschfeld gastiert, nichts zu lachen haben. Für die Gäste, dem Schlusslicht der Tabelle, wird Schadensbegrenzung oberstes Gebot sein. Nach dem 4:0-Hinspielerfolg wäre alles andere als ein klarer SV-Sieg eine große Überraschung.

Die SpVgg Althausen-Aub schnuppert nach der knapp verpassten Vizemeisterschaft in der vorigen Saison erneut Höhenluft. Mit „Aufstieg“ legt die Mannschaft von Spielertrainer Kilian Kuhn die Messlatte hoch. Potenzial steckt in der Mannschaft, was Platz zwei unterstreicht. Ob die SpVgg Durchstehvermögen besitzt und den Aufstiegs-Relegationsplatz verteidigen kann? Zum 2019er Auftakt muss sich die SpVgg beim Tabellensechsten SG Herbstadt II/Irmelshausen II bewähren. So klar wie beim 4:0 im Hinspiel wird's wohl nicht, zumal der Gastgeber mit einem Sieg der SpVgg bis auf drei Punkte auf die Pelle rücken kann.

Derbystimmung herrscht in Kleinbardorf, wenn sich im Spiel SG Kleinbardorf I/Bad Königshofen II gegen die SG Trappstadt II/Gabolshausen-Untereßfeld I/Alsleben I Akteure aus gleich sechs Orten gegenüberstehen. Der Gast liegt als Dritter in Lauerstellung und will seine gute Ausgangsposition untermauern. Der Sportplatz in Kleinbardorf ist ein gefährliches Pflaster, dort hat Spitzenreiter Herschfeld seine bislang einzige Niederlage (2:4) kassiert. Somit ist die SG Trappstadt II, im Hinspiel 2:0-Sieger, gewarnt.