FUßBALL KREISKLASSE RHÖN 2

FC Eibstadt legt schnell den Grundstein

Alexander Pretscher verlädt Burglauers Torwart Markus Grebe und trifft per Strafstoß für den FC Eibstadt.

Fußball

Kreisklasse Rhön 2

 

DJK Salz/Mühlbach – SG Heustreu/Hollstadt 0:1  
FC Eibstadt – VfB Burglauer 3:1  
FC Rottershausen – DJK Waldberg 1:2  
TSV Aubstadt II – TSV Nordheim/Rhön 8:0  
SG Brendlorenzen/Windsh. – DJK Weichtungen 0:3  
VfR Stadt Bischofsheim – SG Unsleben/Wollbach 2:1  

 

 

1. (1.) FC Rottershausen 18 12 2 4 36 : 19 38  
2. (2.) VfR Stadt Bischofsheim 18 11 3 4 41 : 27 36  
3. (3.) U'weißenbr./Frankenh. 18 10 2 6 37 : 33 32  
4. (5.) DJK Waldberg 19 9 4 6 42 : 30 31  
5. (4.) SG Unsleben/Wollbach 19 9 4 6 38 : 34 31  
6. (6.) TSV Aubstadt II 19 8 6 5 54 : 37 30  
7. (7.) DJK Salz/Mühlbach 19 7 4 8 38 : 28 25  
8. (8.) FC Eibstadt 19 7 3 9 37 : 40 24  
9. (9.) SG Brendlorenzen/Windsh. 19 6 2 11 30 : 47 20  
10. (11.) SG Heustreu/Hollstadt 18 5 4 9 28 : 31 19  
11. (12.) DJK Weichtungen 18 5 4 9 30 : 46 19  
12. (10.) VfB Burglauer 19 5 4 10 19 : 41 19  
13. (13.) TSV Nordheim/Rhön 19 3 6 10 27 : 44 15  

 

FC Eibstadt – VfB Burglauer 3:1 (3:1). Der FC Eibstadt hat nach langer Durststrecke die Kurve gekriegt und die Erfolgsspur wieder gefunden. „In der ersten knappen halben Stunde haben wir ein Feuerwerk abgebrannt. Unfassbar“, war FC-Sprecher Christian Mai begeistert. „Pressing, druckvoller Fußball.“ Das wurde mit einer 3:0-Führung belohnt. Danach sei der FC etwas schläfrig geworden, „wir haben den Gang herausgenommen“. Der VfB verkürzte, mehr ließ Eibstadt aber nicht zu. „Ein gutes Kreisklassen-Spiel, das in der zweiten Halbzeit ausgeglichen verlief, spannend und unterhaltsam war.“

Eibstadt spielte zunächst wie aus einem Guss und belohnte sich: Alexander Pretscher traf vom Elfmeterpunkt (nach Foul an Pascal Hesselbach), Außenverteidiger Maximilian Rost traf aus 16 Metern volley zum 2:0. „Das schönste Tor des Spiels vom Mann des Spiels“, lobte Mai den Schützen. Das 3:0 markierte Alexander Pretscher nach Vorarbeit von Joschka Hartmann. Irgendwie trat der FC danach auf die Bremse, was zum schnellen Gegentor durch André Schmitt (Kopfball) führte. Bei zwei guten Möglichkeiten (jedes Mal knapp vorbei) lag das Anschlusstor in der Luft. Nach der Pause lieferten sich beide Seiten ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen hüben wie drüben. „Richtig spannend, nie langweilig“, so Mai. Weitere Treffer indes blieben Fehlanzeige.

Tore: 1:0 Alexander Pretscher (10., Foulelfmeter), 2:0 Maximilian Rost (22.), 3:0 Alexander Pretscher (26.), 3:1 André Schmitt (29.). Gelb-Rot: Alexander Pretscher (88., FC).

DJK Salz/Mühlbach – SG Heustreu/Hollstadt 0:1 (0:0). Die DJK Salz/Mühlbach kommt nach der Winterpause einfach nicht in Fahrt. Auch gegen die im Tabellenkeller festsitzende SG Heustreu/Hollstadt tat sich die Mannschaft von Trainer Uli Glöggler sehr schwer und verlor am Ende auf eigenem Platz mit 0:1. „Bei uns spürt man momentan einfach die Verunsicherung“, beschrieb es DJK-Berichterstatter Joachim Panitz. Er sah ein Spiel „auf sehr niedrigem Niveau, mit nur wenigen Höhepunkten.“ Einer davon reichte den Gästen zum goldenen Tor und zu drei wichtigen Punkten. SG-Torjäger Matthias Schäfer wurde zehn Minuten nach der Pause auf die Reise geschickt und blieb allein vor DJK-Keeper Marcel Wehr eiskalt. „Die Gäste hatten zwar im gesamten Spiel nur zwei Torchancen, aber auch wir waren einfach viel zu harmlos. Wer keine Tore schießt, kann auch nicht gewinnen“, bilanzierte Panitz.

Wie schon im Heimspiel gegen die SG Unsleben/Wollbach vor zwei Wochen war in der ersten Halbzeit auf dem Sälzer Sportplatz kaum etwas los. Heustreu/Hollstadt stand tief und überließ den Hausherren den Spielaufbau. Denen viel allerdings wenig ein. Viele einfache Fehlpässe führten dazu, dass kein richtiger Spielfluss aufkam. „Wir hatten zwar zwei bis drei Abschlüsse, zwingende Chancen waren aber nicht dabei“, sagte Panitz. Nach dem Seitenwechsel erhöhte die DJK dann etwas den Druck, die beste Chance zur Führung vergab allein vor dem Tor Bastian Wolf. Besser machte es auf der Gegenseite Matthias Schäfer, der nach einem schönen Pass durch die Schnittstelle allein vor dem DJK-Tor auftauchte und die Gästeführung erzielte (55.). Salz/Mühlbach probierte zwar noch einmal alles, schaffte es aber nicht, die gut stehende Gästeabwehr ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. So konnte Heustreu/Hollstadt einen enorm wichtigen Dreier im engen Abstiegskampf einfahren.

Tor: 0:1 Matthias Schäfer (55.).

SG Brendlorenzen/Windshausen – DJK Weichtungen 0:3 (0:0). Die SG Brendlorenzen/Windshausen steckt mehr denn je im Abstiegsstrudel. Das Sechs-Punkte-Match ging gegen die aufwärtsstrebende DJK Weichtungen deutlich verloren, wobei zwei Treffer in der Nachspielzeit kassiert wurden. „Weichtungens Sieg ist verdient. Die DJK hat hart, aber nicht unfair gespielt“, so SG-Sprecher Michael Büttner. „Uns fehlt vorne die Durchschlagskraft.“ Die Gäste zeigten große Einsatzfreude. Das Spiel stand lange auf Messers Schneide, wenngleich vor dem 1:0 durch einen nicht unumstrittenen Foulelfmeter einige Male die DJK-Führung in der Luft lag, SG-Keeper Martin Sterzinger hielt die Null da noch fest.

Abstiegskampf pur sahen die Zuschauer in Brendlorenzen. In der ersten Halbzeit mit wenig Spielfluss, beide Teams operierten mit langen Bällen. Pech für den Hausherrn, dass sich die ohnehin angespannte Personalsituation durch das frühe, verletzungsbedingte Ausscheiden von Lucca Hein (8.) noch verschärfte. Bei der besten SG-Chance wehrte Gästekeeper Marcus Zimmermann den Schuss von Manuel Kleinhenz ab, im Nachschuss scheiterte Christopher Hüllmantel an Zimmermann (37.). Kurz vor der Pause traf Weichtungen die Oberkante der Latte.

Aus der Pause kamen die Gäste besser heraus, zwei Mal rettete Sterzinger gegen Stefan Denner (51., 57.). Es blieb ein Kampf um jeden Ball, um jeden Zentimeter Boden. Der Rückstand zwang den Hausherrn zu alles oder nichts. Es wurde nichts. Manuel Kleinhenz köpfte nach Christopher Hüllmantel-Flanke knapp vorbei (90.). Die offene Deckung wurde der SG wurde in der Nachspielzeit zwei Mal erfolgreich überlaufen.

Tore: 0:1 Lars Wahl (72., Foulelfmeter), 0:2 Stefan Denner (90. + 1), 0:3 Leon Kilian (90. + 3). Gelb-Rot: Lukas Sterzinger (SG, 90. + 2).

VfR Stadt Bischofsheim – SG Unsleben/Wollbach 2:1 (1:1). „Das war ein harter Kampf heute“, atmete VfR-Sprecher Martin Gensler nach dem knappen 2:1-Erfolg im Spitzenspiel durch. Jubel kam im Sportheim später ein zweites Mal auf: Spitzenreiter FC Rottershausen verlor daheim und kommt nur noch mit einem Zwei-Punkte-Polster am Ostermontag zum Gipfeltreffen in die Rhön. „Aufgrund der zweiten Halbzeit nicht unverdient“, sagte Gensler. Wohl wissend, dass es ein hartes Stück Arbeit war – vor allem, weil Unsleben/Wollbach zwei Mal die Latte anvisierte, Bischofsheim ein Mal. Der Gast hatte ein schnelles 1:0 erzielt, der Tabellenzweite aber in einem offenen Schlagabtausch den Spieß noch herumgedreht.

Für die SG hätte der Start nicht besser sein können: Jonas Schirber zog von der Strafraumgrenze entschlossen ab – 1:0 (6.). Beide Teams schenkten sich in der Folge nichts. Yannick Kleinhenz (VfR) und Niklas Müller (SG) verzogen knapp. Vom Punkt fiel der Ausgleich, als Yannick Kleinhenz einen an Maximilian Enders verursachten Elfmeter verwandelte (30.). VfR-Keeper Sebastian Wappes lenkte einen Kopfball von Robin Müller prima zur Ecke (36.) und bewahrte sein Team vor einem Pausenrückstand.

Nach Wiederbeginn ging's zunächst Schlag auf Schlag: Für die SG visierte Jonas Schirber das Aluminium an: erst mit einem Schuss (52.), dann setzte er einen Freistoß an die Oberkante der Latte (60.). Im Gegenzug zog Maximilian Enders ab, SG-Keeper Oliver Kuehnast lenkte den Ball an die Latte. Dann das Siegtor: Kuehnast wehrte den strammen Schuss von Florin Christea ab, im Nachsetzen war Fabian Rott zur Stelle (67.). Dass Bischofsheim den Sieg nach Hause brachte, war einer guten Abwehrleistung zu verdanken. Aber auch dem Umstand, dass die Gäste „immer hektischer“ wurden. „Und wir hatten auch Konterchancen, um das 3:1 zu erzielen.“

Tore: 0:1 Jonas Schirber (6.), 1:1 Yannick Kleinhenz (30., Foulelfmeter), 2:1 Fabian Rott (67.).

FC Rottershausen – DJK Waldberg 1:2 (1:1). Das Glück scheint den FC Rottershausen etwas verlassen zu haben. Und das nicht nur, weil der Tabellenführer kurz vor Schluss mit einem verschossenen Elfer das Unentschieden vergab. Laut ihrem Sprecher Jörg Wetterich kamen die Rottershäuser gut ins Spiel. DJK-Torwart Marcel Erhard musste früh einen Volleyschuss von Nico Wilm entschärfen (2.). Doch fast im Gegenzug landete eine Flanke aus dem rechten Halbfeld in Höhe des Elfmeterpunktes bei Philipp Hillenbrand. Der passte zu Julian Raab, der den Ball gut mitnahm und ins Eck vollendete. Die Rottershäuser machten danach zwar Druck. Gefährlich wurde es aber kaum. Und so halfen eben die Waldberger nach. Rottershausens Nico Wilm brachte den Ball von links Richtung Fünf-Meter-Raum. Dort „gewann“ Waldbergs Sebastian Eisenhauer das Kopfballduell mit Johannes Kanz. Er lenkte den Ball ins eigene lange Eck. Danach ergaben sich für beide Teams wenig Torchancen. Bis kurz vor der Pause ein Rottershäuser einen Waldberger im eigenen Strafraum an der Hacke erwischte. Den Elfer setzte Hillenbrand übers Tor.

In Hälfte zwei hätte der Tabellenführer durch Fabio Erhard in Führung gehen können (55./Pfostenschuss). Und nach einer Ecke köpfte Fabian May knapp vorbei. Den Siegtreffer erzielte die DJK, die den FC das Spiel machen ließ, nach einem Konter. Nicolas Krapf ließ Johannes Kanz am Sechzehner aussteigen, brachte den Ball in die Mitte, wo Daniel Bühner mit der Breitseite seines Fußes ins kurze Eck einschob. Rottershausen versuchte die Niederlage abzuwenden; Fabian May vergab allein vor DJK-Torwart Erhard, genauso wie André Seufert kurz vor Schluss den Foulelfmeter. „Wir hatten weniger Glück, sind aber noch Tabellenführer“, sah es Wetterich hinterher.

Tore: 0:1 Julian Raab (6.), 1:1 Sebastian Eisenhauer (12., Eigentor), 1:2 Daniel Bühner (77.). Besondere Vorkommnisse: Philipp Hillenbrand (DJK) verschießt Foulelfmeter (44.); André Seufert (FC) verschießt Elfmeter (89.).

TSV Aubstadt II – TSV Nordheim 8:0 (3:0). Bei den Aubstädtern war richtig Dampf auf dem Kessel, zumal auch vier Spieler aus dem Kader der Ersten zum Sammeln von Spielpraxis eingeteilt waren. Die Gegenwehr der Gäste war indes begrenzt. Es war keiner auf dem sinkenden Schiff da, der die Rettungsboote gesetzt hätte. Schon beim ersten Lüftchen gerieten sie in Rückstand, Jan Pecat besorgte das 1:0 für die Mittelfeld-Mannschaft. Noch vor der Pause legten Sascha Lautensack und Daniel Fürst zum 3:0 nach. Dann setzten sich zwei Bayernligaspieler in Szene: Steffen Schmidt erhöhte auf 4:0 und Philipp Kleinhenz auf 5:0, ehe Lautensack das Ergebnis auf 6:0 aufstockte. Die letzten zwei Treffer waren dem ehemaligen Goalgetter des FC Eibstadt, Daniel Fürst, vorbehalten. „Einen Schuss auf unser Tor habe ich das ganze Spiel über nicht gesehen“, so der Sprecher von diesem Spiel, Aaron Wachenbrönner. „Wir hätten es sogar zweistellig machen können. Nordheim stand hinten drin und hat nur reagiert.“

Tore: 1:0 Jan Pecat (2.), 2:0 Sascha Lautensack (20.), 3:0 Daniel Fürst (28.), 4:0 Steffen Schmidt (51.), 5:0 Philipp Kleinhenz (55.), 6:0 Sascha Lautensack (66.), 7:0, 8:0 Daniel Fürst (71., 85.). (phü/fka/rd)