FUßBALL TOTO-POKAL KREIS RHÖN

Ablenkung vom Abstiegskampf

Fußball

Toto-Pokal, Viertelfinale im Kreis Rhön

Mittwoch, 11. September, 18.30 Uhr:

FC Reichenbach – DJK Wülfershausen

Mittwoch, 11. September, 19 Uhr:

SV Ramsthal – FC Thulba

FC Reichenbach – DJK Wülfershausen.

Zwei Teams aus dem Tabellenkeller der Kreisliga treffen im Toto-Pokal in Reichenbach aufeinander. Der FC Reichenbach (12./5) steht in der Liga unwesentlich, konkret um einen Sieg, besser da als die Gäste (16./2). Qualifiziert hat er sich für die Runde der letzten Acht mit einem 4:2 gegen die SG Reiterswiesen/Arnshausen/Bad Kissingen II, einem 2:0 gegen den Ligakonkurrenten TSV Steinach und einem noch überraschenderen 1:0-Erfolg gegen den Bezirksliga-Absteiger SV Riedenberg. Die DJK Wülfershausen hatte es etwas leichter, setzte sich gegen Hohenroth (4:0), Brendlorenzen/Windhausen (6:3) und Urspringen-Sondheim/Rh. (4:2) durch.

Wie so oft stehen beide Teams samt Trainer vor der Frage, wie wichtig man diese Zusatzaufgabe nehmen soll. Einerseits übt der Pokal, bedenkt man das Highlight des Titelverteidigers Burgwallbach gegen Drittligist Ingolstadt, doch einen gewissen Reiz aus. So sieht es auch Wülfershausens Trainer Rudi Koob: „Wenn du als Fußballer auf den Platz gehst, willst du alles geben und gewinnen. Das ist selbstverständlich.“ Andererseits gibt er zu bedenken: „Das Pokalspiel hat in unserer aktuellen Situation einen nicht so großen Stellenwert. Wir werden einigen Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance geben. Sie trainieren alle vorbildlich und haben es verdient, in der ersten Mannschaft zum Zug zu kommen.“ Außerdem könne man das Spiel dazu nutzen, das eine oder andere auszuprobieren, was im Abstiegskampf zu riskant sei.

„Von der Belastung her kommt das Spiel eher nicht so gelegen nach den zwei anstrengenden Spielen am Freitag (0:1 in Trappstadt) und Sonntag (1:2 gegen Burgwallbach). Ich denke aber, dass jeder lieber spielt als trainiert und deshalb sollte es kein Problem sein.“ Er hofft zudem, „dass sich der eine oder andere durch eine gute Leistung aufdrängt. Vielleicht gelingt uns auch ein Erfolgserlebnis, das wir mit in die Runde nehmen können. Damit meine ich nicht unbedingt einen Sieg, sondern einfach ein paar gelungene Aktionen, die den Spielern in der momentanen schwierigen Situation Selbstbewusstsein geben.“ wurde, wieder ein enges Spiel.“ (rd)