LOKALSPORT:

Lokalsport in Kürze

Schießen: Martin Härter deutscher Meister mit der Luftpistole

Die Auflagewettbewerbe in Hannover bilden alljährlich den Abschluss der deutschen Meisterschaften im Sportschießen. Ein hohes Leistungsniveau kennzeichneten diese Titelkämpfe mit über 1800 teilnehmenden Senioren-Schützen. Gewertet wurde in allen Klassen erstmals nach der Zehntel-Wertung. Das höchste erreichbare Resultat waren 327 Ringe bei 30 Schuss. Einen Einzelsieg mit der Luftpistole feierte der für die BSG Schweinfurt startenden Martin Härter aus Gollmuthausen (310,6). Er bestätigte damit seine ausgezeichnete Form, die er bereits in Suhl beim Weltbesteschießen gegen internationale Konkurrenz bewiesen hat. Mit der Luftpistole holte sich die BSG Schweinfurt um Martin Härter die Silbermedaille. (dk)

Tischtennis: Kilian Ort verliert drei Plätze in der Weltrangliste

Die November-Weltrangliste weist Mizuki Oikawa nach wie vor als am höchsten postierten Spieler des Bundesligisten TSV Bad Königshofen aus. Der Japaner wird wie im Vormonat auf Rang 99 geführt. Zwei Plätze vor Bastian Steger, der wie im Oktober als Nummer 101 der Welt gilt. Kilian Ort hat drei Plätze verloren und steht nun auf Rang 185. Einen großen Sprung hat der Kroate Filip Zeljko gemacht. Er hat sich um 77 Plätze auf Rang 384 verbessert. In der Rangordnung des Deutschen Tischtennis-Bunds ist Bastian Steger Achter, Kilian Ort Zehnter.

Deutsche in der Weltrangliste: 8. Timo Boll; 12. Dimitrij Ovtcharov; 16. Patrick Franziska; 40. Ruwen Filus; 46. Benedikt Duda; 56. Ricardo Walther; 93. Qui Dang; 101. Batsian Steger; 137. Steffen Mengel; 185. Kilian Ort. (dr)

Kegeln: TSV Großbardorf zurück im Titelrennen

Mit dem 6:2-Sieg beim Tabellenführer KV Liedolsheim vor zwei Wochen hat sich der TSV Großbardorf (2./9:3) in der Zweiten Bundesliga Nord/Mitte in den Kampf um die Meisterschaft zurückgemeldet. Nach dem Pokal-Aus beim Bundesligisten SF Friedrichshafen gilt nun die ganze Konzentration des Grabfeld-Sextetts dem Kampf um die Punkte. Am Samstag, 9. November, genießt der TSV Heimrecht. Zu Gast ist der SC Luhe-Wildenau, der augenblicklich über den vorletzten Platz (2:8 Punkte) nicht hinauskommt. Beginn ist um 13.30 Uhr. (phü)

Kegeln: SV Herschfeld will raus aus dem Keller

Der SV Herschfeld, Vizemeister der vorigen Saison in der Bayernliga Nord, ist mit dem bisherigen Verlauf (8. Platz nach zwei Drittel der Vorrunde) nicht zufrieden. Das lag nicht nur, aber vor allem auch am Fehlen des Leistungsträgers Sebastian Dieterich (verletzt), der in den letzten beiden Kämpfen aber schon wieder zwei bzw. einen Durchgang absolvierte. Mit dem Heimvorteil im Rücken setzt Herschfeld am Samstag, 9. November, ab 15.30 Uhr auf seinen Bahnen im Sportheim ganz auf Sieg. Gegner ist Fortuna Neukirchen, der zwei seiner bisher drei Auswärtskämpfe gewonnen hat. (phü)