Schach:

Die letzten Spieltage der Schach-Bundesliga werden erneut verschoben

Schach (Symbolbild)

Am kommenden Wochenende sollten in Deizisau die drei noch ausstehenden Spielrunden der Saison 2019/20 in der Schach-Bundesliga der Frauen absolviert werden. Daraus wird nichts. Sie mussten aufgrund der Corona-Beschränkungen erneut verschoben werden.  

Austragungsort soll nun im Mai 2021 Berlin sein. In der Hoffnung, dass bis dahin wieder uneingeschränktes Reisen möglich ist. Die Spielerinnen kommen aus mehreren Ländern, die zur Zeit hohe Infektionszahlen melden. Ohne die für den SC Bad Königshofen gemeldeten Spielerinnen aus Kroatien und Russland könnte SC-Teamchef Jürgen Müller keine schlagkräftige Mannschaft aufstellen.

Die Bad Königshöferinnen stehen nach Runde 8, die Mitte Februar 2020 stattfand, auf Platz 1 der Tabelle. Sie haben einen Punkt Vorsprung vor dem SK Schwäbisch Hall und den Schachfreunden Deizisau und damit beste Aussichten, ihren Titel als deutscher Mannschaftsmeister zu verteidigen. Die letzten drei Spiele hatten eigentlich rund um den 1. Mai 2020 ausgetragen werden sollen. Dann wurde die Saison abgebrochen und sollte eigentlich Ende November zu Ende gebracht werden.

In den Runden 9, 10 und 11 kämpft Bad Königshofen gegen den SV 1920 Hofheim, den Gastgeber Deizisau und den Verfolger SK Schwäbisch Hall. Wobei Schwäbisch Hall der gefährlichste Gegner sein dürfte, hier darf sich Bad Königshofen keine Fehler erlauben. Schwäbisch Hall liegt zwar einen Punkt zurück, hätte aber mit derzeit 39,5 Brettpunkten bei Gleichstand einen Vorteil gegenüber Bad Königshofen (35,5 Brettpunkte).