TISCHTENNIS: VERBANDSLIGA NORDWEST MÄNNER

Für Brendlorenzen wäre mehr möglich gewesen

Tischtennis

Verbandsliga Nordwest Männer Bayern

TSV Bad Königshofen III – TV Etwashausen II 3:9
TSV Grombühl Würzburg – FC Hösbach 6:9
VfL Mönchberg – TTC Kist II 1:9
TSV Brendlorenzen – TV Etwashausen II 5:9
FC Hösbach II – SB Versbach III 2:9
SV Hörstein – TTC Kist II 6:9

1.(1.) TV Etwashausen II330027:146:0
2.(2.) SB Versbach III220018:24:0
3.(3.) FC Hösbach220018:64:0
4.(4.) TTC Kist II220018:74:0
5.(5.) TSV Bad Königshofen III210112:152:2
6.(6.) TSV Grombühl Würzburg201114:171:3
7.(7.) VfL Mönchberg30129:261:5
8.(8.) SV Hörstein200212:180:4
9.(9.) TSV Brendlorenzen200211:180:4
10.(10.) FC Hösbach II20022:180:4

TSV Brendlorenzen – TV Etwashausen II 5:9 (22:36). Es gibt Spiele, in die geht man mit der Gewissheit, nichts erben zu können, um am Ende festzustellen, dass mit etwas Glück doch mehr drin gewesen wäre. Die Partie des TSV Brendlorenzen gegen den TV Etwashausen II war so eine. Ersatzgeschwächt ging der TSV ins Rennen: Neben Udo Gebhardt fehlte kurzfristig noch Bastian Schulze und dieser Ausfall war es vielleicht, der dem TSV zumindest einen Punkt kostete. Das Einserdoppel des TSV, Ingo Steube/Heiko Menzel, traf etwas unerwartet auf die Kombination Jens Jung/Jakob Weiß. Dieses Spiel stand auf Messers Schneide mit Happy-End für das TSV-Duo (11:9 in fünften Satz). Dass kein weiterer Zähler aus den Doppeln folgte, war auch der taktischen Aufstellung der Gäste geschuldet. So konnte das neu formierte Doppel Dominik Hüllmantel/Maximilian Gapp gegen Herbert/Pfrenzinger nur einen Satz gewinnen. Die beiden Ersatzspieler Klaus Repasky und Ulrich Neeb standen erwartungsgemäß gegen Röder/Sendner auf verlorenem Posten.

Ein dramatisches Einzel folgte. Steube brachte Jens Jung an den Rand der Verzweiflung und brachte Ball für Ball aus der Ballonabwehr zurück. Dazu kamen Steubes Aufschläge, die Jung öfters einmal alt aussehen ließen. Nach einem 1:2-Rückstand gingen die folgenden Sätze an die Nummer Eins des TSV. Auf verlorenem Posten stand Spielführer Menzel beim 0:3 gegen Herbert. Die beiden Spiele in der Mitte gingen jeweils mit 1:3 verloten. Hüllmantel merkte man den Trainingsrückstand noch an und Gapp fand in seiner Partie in Weiß seinen Meister. Etwas Hoffnung keimte auf, als Klaus Repasky einen 6:10-Rückstand im fünften Satz gegen Pfrenzinger aufholte und einen wichtigen Sieg errang. Am Nebentisch war Uli Neeb chancenlos gegen Sendner.

Ingo Steubes 3:1 gegen Bastian Herbert zum 4:6-Zwischenstand weckte Hoffnung. Menzel vergab etwas leichtsinnig den ersten Satz gegen Jung, verlor auch den zweiten Satz und holte sich dafür den dritten. Dann aber verlor er den Faden und musste Jung zum Sieg gratulieren. Ähnlich erging es Hüllmantel, der bereits mit 8:4 in der Entscheidung gegen Weiß führte und dann keinen Punkt mehr machte. Maximilian Gapp spielte gegen Röder nach zwei verlorenen Sätzen groß auf und ließ seinem Gegner in den drei folgenden Sätzen nur insgesamt zwölf Punkte. Besiegelt war die TSV-Niederlage, als Klaus Repasky 0:3 gegen Sendner verlor.

Punkte für Brendlorenzen: Heiko Menzel/Ingo Steube 1, Ingo Steube 2, Maximilian Gapp 1, Klaus Repasky 1.

TSV Bad Königshofen III – TV Etwashausen II 3:9 (19:29). Mit gleich drei Mann Ersatz trat der TSV Bad Königshofen III in diesem Spiel an. Trotzdem verlief der Auftakt in den Doppeln verheißungsvoll. Jakob Schäfer mit Oleksii Mesich sowie Peter Mendel mit Josef Ort konnten ihre Gegner in drei bzw. vier Sätzen bezwingen. Für den ersten Gästezähler zeichneten sich die Nummer 1, Bastian Herbert, und 2, Jens Jung, verantwortlich. In einem von hohen Rückständen in verwandelten Satzgewinnen geprägten Spiel zogen Michael Florschütz und Lukas Schwarz nach sehenswerten Ballwechseln den Kürzeren.

In den Einzeln war die Überlegenheit der Gäste zu erkennen, wobei alle Fünf-Satz-Matches an die Gäste gingen. Jakob Schäfer (16) zeigte gegen Jens Jung ein sehenswertes Spiel und war beim 9:9 im Entscheidungssatz nur zwei Bälle vom Sieg entfernt. Oleksii Mesich hatte gegen Bastian Herbert beim 0:3 keine Siegchancen. Den dritten Punkt steuerte der Bad Rodacher Neuzugang Michael Florschütz unter den Augen seiner extra angereisten Mutter und seiner Frau Katharina in seinem clever herausgespielten Vier-Satz-Erfolg über Christian Röder bei. Ein wahres Wechselbad machten Lukas Schwarz und Jakob Weiß in ihrem Fünf-Satz-Krimi beim 12:10, 9:11, 11:7, 7:11 und 13:15 durch. Die nächste Fünf-Satz-Niederlage kassierte Josef Ort gegen Nico Pfrenzinger. Nach diesem Zwischenstand von 3:6 war abzusehen, dass mit einem Erfolg kaum mehr zu rechnen ist. So zogen die Gäste durch drei weitere Erfolge von Herbert Bastian gegen Jakob Schäfer, Jens Jung gegen Oleksij Mesich und Jakob Weiß gegen Michael Florschütz auf 9:3 davon. (AL/phü)

Punkte für Bad Königshofen III: Jakob Schäfer/Oleksij Mesich 1, Josef Ort/Peter Mendel 1, Michael Florschütz 1.