Kegeln: 2. Bundesliga Mitte

Gute Leistung reicht Großbardorf nicht zum Sieg

Mit einer herben 1:7-Niederlage (3580:3693/9:15) im Gepäck mussten die Zweit-Bundesligakegler des TSV Großbardorf die Heimfahrt aus Hirschau antreten. Trotz der Niederlage boten die Schützlinge von Trainer Axel Tüchert keine schlechten Leistungen. Mit Pascal Schneider (614),dem Duo Patrick Ortloff/Andy Behr (601) und René Wagner (607) überboten immerhin drei Akteure die begehrte 600er Marke.

Ein Holz macht den Unterschied

Im Startdrittel war Marco Schmitt gegen Daniel Rösch völlig chancenlos. Der Großbardorfer verlor alle vier Satzpunkte (SP) und damit auch den Mannschaftspunkt (MP) gegen den Hirschauer, der mit 635 Holz ebenso wie sein Mannschaftskollege Marcus Gevatter die Tagesbestleistung erzielte. Schmitt dagegen blieb bei 567 Kegel hängen. Spannend verlief das Duell zwischen Daniel Eberlein und seinem Gegner Bastian Baumer. Nachdem beide Kegler jeweils zwei Bahnen für sich entschieden hatten, musste die Holzzahl entscheiden. Hier war Baumer um gerade Mal ein Holz (597:596) besser und sicherte den Oberpfälzern deshalb den zweiten MP.

Im Mittelabschnitt reichten Pascal Schneider gute 614 Holz nicht zum Sieg gegen Marcus Gevatter, der 635 Kegel zu Fall brachte und damit bei 2:2 SP den dritten MP für die Hirschauer holte. Trotz guter 595 Holz war Torsten Frank chancenlos gegen Manuel Donhauser. Frank gewann lediglich einen Satz und unterlag letztlich mit 1:3 SP und 595:622 Holz.

Den einzigen MP für die Grabfelder holte René Wagner, der sich im Duell gegen Alexander Held bei 2:2 SP aufgrund der besseren Holzzahl (607:598) durchsetzte. Trotz einer guten Vorstellung mit 601 Holz verlor das Duo Patrick Ortloff/Andy Behr das direkte Duell gegen Thomas Immer, der drei Bahnen für sich entschied und auch bei der Holzzahl fünf Kegel besser war (606:601).

Großbardorf: Marco Schmitt 567, Daniel Eberlein 596, Pascal Schneider 614, Torsten Frank 595, Patrick Ortloff/Andy Behr 601, Rene Wagner 607 (1 MP).