FUßBALL: A-KLASSE RHÖN 3

Herschfelds Talfahrt setzt sich fort

Wenig zu lachen hatten Michael Zimmermann (Mitte) und der SV Herschfeld beim 1:2 gegen die SG ...

Fußball

A-Klasse Rhön 3

TSV Ostheim – TSG Bastheim/Reyersb. 3:2
Nordh. II/O'flad. I/Hausen II – Eußenh./Mühlfeld 1:4
Gin. I/Weisb. I/U'weiß./Fr. II – Irmelsh. I/Herbst. II 0:4
SV Herschfeld – O'elsbach/Ober-U'waldb. 1:2
FC Ober-/Mittelstreu – TSV Stetten 4:0
Mellrichstadt/Frickenh. – Brendlorenzen/Windsh. 3:0

1. (1.) TSV Ostheim 17 14 0 3 62 : 21 42
2. (2.) SG Eußenhausen/Mühlfeld 17 13 2 2 56 : 23 41
3. (3.) SG Mellrichstadt/Frickenh. 15 13 0 2 55 : 22 39
4. (5.) O'elsbach/Ober-U'waldb. 17 8 4 5 45 : 41 28
5. (4.) SG Brendlorenzen/Windsh. 17 8 3 6 38 : 27 27
6. (6.) Irmelshausen I/Herbstadt II 15 8 2 5 40 : 27 26
7. (7.) SV Herschfeld 17 6 1 10 30 : 45 19
8. (9.) FC Ober-/Mittelstreu 16 4 6 6 34 : 35 18
9. (8.) TSG Bastheim/Reyersb. 17 4 3 10 37 : 59 15
10. (10.) Ginolfs I/Weisb. I/U'weiß./Fr. II 16 4 0 12 24 : 52 12
11. (11.) TSV Stetten 17 2 4 11 19 : 56 10
12. (12.) Nordh. II/O'flad. I/Hausen II 17 1 3 13 19 : 51 6

TSV Ostheim – TSG Bastheim/Reyersbach 3:2 (2:1). Neuntes Spiel – neunter Sieg. Der TSV Ostheim, ohne die verletzten Leistungsträger Markus Landgraf (Bänderriss) und Tim Baumbach (Kreuzbananriss) angetreten, bleibt in dieser Saison auf seinem Sportplatz eine Macht. Unter Flutlicht – die Partie wurde kurzfristig auf Wunsch der TSG Bastheim/Reyersbach auf Freitagabend vorverlegt – behielt der Spitzenreiter den Durchblick. „Ein verdienter Sieg“, zog TSV-Sprecher Jörg Gunzenheimer als Fazit. Allerdings zog sich der Gast aus dem Besengau phasenweise gut aus der Affäre. Er besaß in Torwart Michael Sturm einen starken Keeper, auch wenn dieser beim dritten Gegentor unglücklich aussah.

„In den ersten 20 Minuten war Bastheim wirklich gut“, lobte Gunzenheimer eine anfangs couragierte TSG. „Aber je länger es dauerte, desto besser sind wir ins Spiel gekommen“, bekam der Favorit Ball und Gegner immer besser in den Griff. Mit dem Ergebnis, das aus dem 0:1 (Noel Fromm) zunächst das 1:1 (Andreas Mußmächer mit schönem Schlenzer von der Strafraumkante) und kurz vor der Pause das 2:1 (Andreas Vierheilig per Kopf nach einem schnell ausgeführten Freistoß) wurde. Noch mehr Torjubel verhinderte das Aluminium, als Lukas Hodermann einen 20-m-Freistoß an den Außenpfosten und wiederum Hodermann später einen Kopfball an den Pfosten setzte. Den besseren Start in den zweiten Abschnitt erwischte die TSG – Noel Fromm zum Zweiten stellte das 2:2 her. Dann nahm der TSV wieder Fahrt auf. „Wir hatten den Gast voll im Griff“. Das führte zum 3:2 durch Lukas Hodermann („er hat vorne für viel Betrieb gesorgt“). „Wir hatten noch drei, vier echt gute Chancen, aber die hat der Torhüter zunichte gemacht.“ Ein Sonderlob verteilte Gunzenheimer zudem an Florian Fuchs für seine Leistung in der Defensive. (phü)

Tore: 0:1 Noel Fromm (13.), 1:1 Andreas Mußmächer (17.), 2:1 Andreas Vierheilig (43.), 2:2 Noel Fromm (47.), 3:2 Lukas Hodermann (63.).

SG Nordheim II/OberfladungenI/Hausen II – SG Eußenhausen/Mühlfeld 1:4 (1:1). Bis zur Halbzeit konnte der Tabellenletzte in Nordheim das Spiel gegen die Gäste aus Eußenhausen und Mühlfeld ausgeglichen gestalten. Doch dann fielen die Hoffnungen der Einheimischen auf den zweiten Saisonsieg im 17. Spiel wie die Karten eines Kartenhäuschens in sich zusammen. Nahrung bekamen jene Hoffnungen bereits in der 5. Minute, in der Florian Thewis seine Mannschaft mit 1:0 in Führung brachte. „Wir waren auch in der ersten halben Stunde einen Tick besser als die Gäste“, berichtete Hausherren-Sprecher Michael Orf und fügte hier schon „überraschenderweise“ hinzu. „Wirklich, wir waren dem 2:0 näher als die dem Ausgleich.“ Dann kam doch das Unausweichliche, René Voll erzielte zum Abschluss eines sehr schönen Spielzugs den 1:1-Ausgleich. „Davor hätte der Schiedsrichter aber für uns einen Elfer pfeifen müssen.“ Dennoch ging man mit diesem Ergebnis in die Halbzeit, „obwohl wir mindestens ein gleichwertiger Gegner waren.“

Danach aber rückten die Gäste die Relationen wieder zurecht, drehten die Partie mit zwei Toren binnen sieben Minuten in die erwartete Richtung „und für uns war der Käs? gegessen. Den Rest des Spiels waren sie aber die klar tonangebende Mannschaft und haben verdient gewonnen.“ Orf wollte eine „gute Schiedsrichterleistung“ erwähnt wissen. Ebenso „ein großes Interesse, fast 200 Zuschauer, ein gehobenes A-Klassen-Spiel und einen sehr fairen Umgang der zwei Mannschaften.“ (rd)

Tore: 1:0 Florian Thewis (5.), 1:1 René Voll (37.), 1:2 Andreas Weber (47.), 1:3 René Voll (52.), 1:4 Felix Stingl (68., Foulelfmeter).

SG Ginolfs I/Weisbach I/Unterweißenbrunn-Frankenheim II – SG Irmelshausen I/Herbstadt II 0:4 (0:3). Letztlich keine Chance hatte die SG Ginolfs I/Weisbach I/Unterweißenbrunn/Frankenheim II im Spiel gegen die SG Irmelshausen I/Herbstadt II. „Die Gäste waren klar besser und haben daher auch verdient gewonnen, auch wenn der Sieg am Ende vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist“, bilanzierte Hausherren-Sprecher Julian Vorndran. Auf dem Weisbacher Sportplatz kauften die Irmelshäuser und Herbstädter mit ihrer körperbetonten Spielweise den Gastgebern von Beginn an den Schneid ab. „Damit sind wir überhaupt nicht zurecht gekommen“, sagte Vorndran.

Dennoch hatte die SG Ginolfs die erste Chance des Spiels, doch Philipp Enders brachte allein vor dem Tor den Ball nicht im Gehäuse unter. „Wer weiß wie das Spiel gelaufen wäre, wenn wir hier in Führung gegangen wären.“ So aber kamen die Gäste immer besser ins Spiel und gingen noch vor der Pause durch einen von Lukas Krieger verwandelten Foulelfmeter mit 1:0 in Führung. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielgeschehen. Die Gäste kontrollierten das Spiel, ließen so gut wie nichts zu und schraubten das Ergebnis nach und nach in die Höhe. (fka)

Tore: 0:1 Lukas Krieger (35., Foulelfmeter), 0:2 Sven Other (55.), 0:3 Jason Schmitt (74.), 0:4 Sven Other (90., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Markus Eisenmann (90., SG Ginolfs).

SG Mellrichstadt/Frickenhausen – SG Brendlorenzen/Windshausen 3:0 (0:0). „Verdient. Aber es war kein leichter Sieg. So klar, wie es das Ergebnis aussagt, war's nicht“, sagte Hausherren-Sprecher Rainer Leeb nach dem 3:0-Erfolg des Titelanwärters. Beide Mannschaften gaben von Anfang an Vollgas, spielten schnell und gut. Packende Torraumszenen sorgten für Spannung. Das 0:0 zur Halbzeit schmeichelte dem Hausherrn. „Wir hätten uns über einen 0:2-Rückstand nicht beschweren können“, sagte Leeb angesichts der Chancenverteilung. Und Michael Dietz aus dem Gästelager: „Wenn wir unsere Chancen in der ersten Halbzeit nutzen, verlieren wir das Spiel nicht.“ So schoss Julian Ruf den Ball bei einer Ecke direkt an die Latte, bei einem Schuss von Kevin Gerhart machte sich der gute Hausherren-Torwart Arbinot Zeka lang und rettete, ebenso bei einem Schuss aus kurzer Distanz. Auf der Gegenseite klärte der Gast bei einem Kopfball von Tim Breier nach Omert-Ecke auf der Linie. Letztlich waren es zwei Routiniers mit früherer, langjähriger, höherklassiger Erfahrung, die das Match entschieden. Thomas Omert traf per Elfmeter zum 1:0, als Markus Benkert im 16er von Mario Grom gefoult wurde. Grom sah Rot. Brendlorenzen/Windshausen, durch den Platzverweis geschwächt, blieb bemüht, aber effektiver zeigte sich der Gastgeber. Markus Benkert köpfte den Ball nach einer Ecke von Thomas Omert zum 2:0 ins Tor. Zum 3:0-Endstand traf erneut Thomas Omert und erneut vom Kreidepunkt. (phü)

Tore: 1:0 Thomas Omert (56., Foulelfmeter), 2:0 Markus Benkert (65.), 3:0 Thomas Omert (82., Foulelfmeter). Rot: Mario Grom (55., Brendlorenzen/Windshausen, grobes Foulspiel).

FC Ober-/Mittelstreu - TSV Stetten 4:0 (2:0). Aufatmen beim FC. Endlich kam der von Trainer und Verantwortlichen geforderte Sieg. Völlig verdient bezwang man den TSV Stetten. Die Heimelf war klar überlegen und ließ nur wenige Chancen des Gegners zu. Das 1:0 durch Alexander Schmitt fiel nach zehn Minuten, mutterseelenallein brachte er den Ball aus kurzer Distanz im Gehäuse unter. Kurz darauf wurde die Führung durch Tim Schlund ausgebaut, sein Flachschuss aus 20 Minuten saß. Stetten kam durch einen missglückten Rückpass zu seiner ersten Gelegenheit, wenig später hatte man noch einen Lattentreffer zu verzeichnen. Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts an der Überlegenheit der Mittel- und Oberstreuer. Nach einem Getümmel im Strafraum fiel der dritte Treffer durch Christoph Schilk, der auch nach schöner Vorarbeit von Tim Schlund mit dem Außenrist den 4:0-Schlusspunkt setzte. Der FC-Sprecher lobte neben der soliden Vorstellung seiner Mannschaft auch die gute Leistung des Unparteiischen, der mit der fairen Partie keine Probleme hatte. (mgr)

Tore: 1:0 Alexander Schmidt (10.), 2:0 Tim Schlund (17.), 3:0, 4:0 Christoph Schilk (60., 75.).

SV Herschfeld – SG Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehrungen 1:2 (0:1). Einen knappen, aber nicht unverdienten Sieg feierte die SG Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehrungen beim SV Herschfeld, der seine Talfahrt (nur ein Sieg aus den letzten elf Spielen) fortsetzte. Dabei mussten die Gäste auf einige Stammspieler verzichten. In der ersten halben Stunde hatte man leichte Feldvorteile, Strafraumszenen oder Torgelegenheiten waren aber Mangelware. Sandro Hammel gelang ein Kopfballtreffer, der aber wegen eines Handspiels nicht anerkannt wurde. Zwei Minuten danach war Ronny Sitzmann im Getümmel der Schnellste und brachte den Ball im Gehäuse unter. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen. Nach einem Freistoß von Steffen Mildenberger lenkte SV-Abwehrspieler Fukado Legese den Ball unglücklich ins eigene Tor. Doch Herschfeld gab sich nicht geschlagen und stellte seine Spielweise auf lange Bälle um. Dies sorgte für mehr Gefahr, zweimal musste SG-Torhüter Jonas Lawnizak in höchster Not retten. Beim Anschlusstreffer von Tom Heide war er aber machtlos. Die Platzherren warfen alles nach vorne, doch die Abwehr der Gäste blieb bis zum Abpfiff unüberwindbar. Der Bericht wurde von einem Oberelsbacher Spieler abgegeben. (mgr)

Tore: 0:1 Ronny Sitzmann (40.), 0:2 Fukado Legese (66., Eigentor), 1:2 Tom Heide (77.). Gelb-Rot: Marco Severin (80., Herschfeld).