FUSSBALL: KREISKLASSEN RHÖN 1 UND 2

SG Hendungen schafft den Anschluss

Michael Kürschner (rechts, SG Hendungen-Sondheim/Grabfeld) ist vor Nico Müller (SG Heustreu/Hollstadt) am Ball. Foto: Anand Anders

Fußball

Kreisklasse Rhön 2

SG Unsleben/Wollbach – SV Eichenhausen/Saal 3:0
VfR Stadt Bischofsheim – TSV Aubstadt II 2:4
SG Heustreu/Hollstadt – Hendungen-Sondheim/Gr. 2:3
FC Sandberg – Unterweißenbrunn/Frankenheim 5:1
FC Eibstadt – SG Mellrichstadt/Frickenhausen 4:2
FC Bayern Fladungen – SG Hausen/Rhön/Nordheimabg.

1.(1.) FC Eibstadt16130356:2039
2.(2.) TSV Aubstadt II15113156:1736
3.(3.) VfR Stadt Bischofsheim1681741:2925
4.(5.) FC Sandberg1573522:2024
5.(4.) SG Hausen/Rhön/Nordheim1472538:3723
6.(9.) SG Unsleben/Wollbach1662833:3520
7.(6.) DJK Salz/Mühlbach1454525:2919
8.(7.) SG Heustreu/Hollstadt1561836:4219
9.(8.) U'weißenbrunn/Frankenh.1553731:4218
10.(10.) FC Bayern Fladungen1544723:2616
11.(11.) SG Mellrichstadt/Frickenh.1434727:4113
12.(12.) SV Eichenhausen/Saal1432920:3711
13.(13.) SG Hendungen-Sondheim/Gr.1331913:4610

SG Heustreu/Hollstadt – SG Hendungen-Sondheim/Grabfeld 2:3 (0:1). Die SG Hendungen-Sondheim/Grabfeld ist wieder mittendrin im Kampf um den Klassenerhalt. Durch den überraschenden 3:2-Erfolg bei der SG Heustreu/Hollstadt beträgt der Rückstand auf den Vorletzten SV Eichenhausen/Saal, der am kommenden Sonntag bei der SG Hendungen zu Gast ist, nur noch einen Punkt. „Ein Unentschieden wäre sicher gerecht gewesen, da wir vor allem in der ersten Halbzeit einige sehr gute Chancen hatten. Hendungen hat das aber gut gemacht und auch nicht wie ein Tabellenletzter gespielt“, bilanzierte Hausherren-Sprecher Günther Bialowas. Er ärgerte sich über „drei richtig blöde Gegentreffer“, sodass die Hypothek für die nie aufsteckenden Gastgeber letztlich zu groß war.

Dass die SG Heustreu/Hollstadt zur Pause zurück lag, konnte eigentlich kaum einer der Zuschauer in Hollstadt verstehen. Sieben Chancen hatte sich Bialowas auf seinem Zettel notiert, ein Treffer für seiner Mannschaft war allerdings nicht dabei. „Die Chancenverwertung hat uns mal wieder das Genick gebrochen. Man muss aber auch sagen, dass Gäste-Keeper Maximilian Krimm mehrere Glanzparaden gezeigt hat.“ Den einzige Treffer in den ersten 45 Minuten erzielten die Gäste. Einen Freistoß aus 18 Metern schoss Noah Stock flach ins Eck zur frühen Führung (8.).

Nach dem Seitenwechsel legte Michael Schöppach, der nach einem Abpraller zur Stelle war, das 2:0 nach. Die Hausherren gaben sich nicht auf, kamen nun aber nicht mehr zu so vielen klaren Chancen wie noch im ersten Durchgang. Dennoch verkürzten sie fast im Gegenzug durch einen Kopfball von Torjäger Nico Müller. Die Gäste hatten jedoch die passende Antwort parat. Nachdem der Hausherren-Keeper sich bei einem langen Ball verschätzt hatte, erhöhte Michael Schöppach auf 3:1. Der erneute Anschlusstreffer durch Ilian Hysaj war dann letztlich nur noch Ergebniskosmetik.

Tore: 0:1 Noah Stock (8.), 0:2 Michael Schöppach (59.), 1:2 Nico Müller (61.), 1:3 Michael Schöppach (77.), 2:3 Ilian Hysaj (79.).

VfR Stadt Bischofsheim – TSV Aubstadt II 2:4 (2:2). Da ist der TSV Aubstadt II gerade noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Beim Gastspiel in Bischofsheim lagen die Gäste bis Mitte der zweiten Halbzeit scheinbar beruhigend mit 2:0 in Führung. Die Bischofsheimer zeigten aber eine tolle Moral und kamen durch einen Doppelpack von Torjäger Yannick Kleinhenz in der Schlussphase zum 2:2-Ausgleich. Das letzte Wort hatten dann aber doch die Aubstädter, die im direkten Gegenzug erneut in Führung gingen und kurz drauf auch noch das 4:2 nachlegten. „Die erste Halbzeit ging an Aubstadt, nach dem Seitenwechsel waren wir dann aber am Drücker. Daher wäre ein Unentschieden nicht unverdient gewesen, aber die Aubstädter können eben auch aus dem Nichts jederzeit ein Tor machen“, bilanzierte VfR-Sprecher Martin Gensler.

In den ersten 45 Minuten hatten die Gastgeber allerdings noch etwas zu viel Respekt vor der Regionalliga-Reserve, die in den letzten Wochen so richtig in Fahrt gekommen war. Max Schebaks Schuss konnte VfR-Keeper Manuel Voll zwar noch parieren, doch den Abpraller drückte Chris-Stephan Dierke über die Linie. (15.). Mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter stellte Max Schebak gut zehn Minuten später die Weichen frühzeitig auf Sieg. Nach dem Seitenwechsel dann aber ein anderes Bild: Bischofsheim drückte die Aubstädter phasenweise tief in deren eigene Hälfte, ließ zunächst aber noch gute Chancen ungenutzt. Die beste hatte Patrick Hehn, dessen Schuss am Pfosten landete. Auf der Gegenseite traf auch Jonas Ludwig nur das Aluminium - es war die einzige gefährliche Chance der Gäste im zweiten Durchgang.

Besser machte es Yannick Kleinhenz, der eine Flanke am TSV-Keeper vorbei zum 1:2 ins Tor spitzelte (66.). Bischofsheim glaubte nun an seine Chance und belohnte sich mit dem 2:2. Nach einem schönen Spielzug war erneut Kleinhenz zur Stelle und ließ die Hausherren jubeln. Doch im direkten Gegenzug schlugen die Gäste eiskalt zurück. Vom Anstoßpunkt wurde Artem Rosbach steil geschickt und behielt allein vor dem Tor die Nerven. Kurz vor Schluss erhöhte Daniel Leicht nach schöner Vorarbeit von Jonas Ludwig auf 4:2. „Es war ein richtig gutes Spiel. Wir haben es Aubstadt schwer gemacht und waren nah dran an einer Überraschung. Hätten wir in dieser Saison immer so gespielt, hätten wir jetzt auch deutlich mehr Punkte auf dem Konto“, sagte Gensler.

Tore: 0:1 Chris-Stephan Dierke (15.), 0:2 Max Schebak (26., Foulelfmeter), 1:2, 2:2 Yannick Kleinhenz (66., 83.), 2:3 Artem Rosbach (84.), 2:4 Daniel Leicht (88.). Gelb-Rot: Michael Damm (90. + 3, Aubstadt II).

FC Eibstadt – SG Mellrichstadt/Frickenhausen 4:2 (3:2). „Wir haben nach dem 2:4 in Hausen die richtige Reaktion gezeigt, wollten uns mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden und das haben wir auch geschafft“, sagte FC-Sprecher Christian Mai nach diesem 4:2-Erfolg. Die 90 Minuten entwickelten sich aber zu einer Achterbahn-Fahrt der Gefühle. Der Favorit legte spektakulär los und schien seinen Gast regelrecht zu überrollen. Bei einer 3:0-Führung nach nur acht Minuten deutete alles auf ein Schützenfest hin. „Sehr gute zehn Minuten. Aber dann haben wir den Faden verloren. Unbegreiflich, aber es war so“, konnte sich Mai das nicht erklären. „Wir haben Mellrichstadt zurück ins Spiel gebracht.“ Und wie. Der Gast witterte Morgenluft, verkürzte bis zur Pause auf 2:3 und war wieder im Rennen.

Dann habe es in der Pause in der Kabine geraucht, sagte Mai. Das fruchtete. „Wir haben uns wieder berappelt, hinten kaum etwas zugelassen und vorne klare Chancen erspielt. Aber der überragende Keeper Arbinot Zeka ist über sich hinausgewachsen.“ Er brachte die Hausherren durch tolle Paraden und Reflexe zur Verzweiflung. Er hielt die Gäste im Spiel, die aber nach vorne ungefährlich blieben. Dennoch: Die Eibstädter konnten sich ihrer Sache nicht sicher sein. Erst nach dem 4:2 in der Schlussphase durch Linus Memmel. „Ein ganz wichtiges Tor“, freute sich Mai. Damit waren die drei fest eingeplanten und auch verdienten Punkte endgültig unter Dach und Fach.

Tore: 1:0 Joschka Hartmann (2.), 2:0 Tobias Mauer (7.), 3:0 Daniel Fürst (8.), 3:1 Lukas Endres (20.), 3:2 Till Kumpf (32.), 4:2 Linus Memmel (83.). Gelb-Rot: Joel Patzer (85., SG Mellrichstadt).

FC Sandberg – SG Unterweießnebrunn/Frankenheim 5:1 (2:1). Der FC Sandberg hat im letzten Spiel des Jahres noch einmal aufhorchen lassen, seine Durststrecke von fünf sieglosen Spielen in Folge durchbrochen und im Derby gegen die SG Unterweißenbrunn/Frankenheim ein in dieser Höhe überraschenden 5:1-Erfolg gefeiert. „Wir waren diesmal wieder etwas besser besetzt und haben richtig gut gespielt“, freute sich Sandbergs Abteilungsleiter Janik Holzheimer. Der Sieg sei auf jeden Fall verdient, „aber kurz vor und kurz nach der Pause waren die Gäste durchaus nah dran am 2:2“. Mann des Tages war letztlich der dreifache Torschütze Kilian Bühner. „Er hatte nach seinem Kreuzbandriss eine schwere Zeit und kommt nun so langsam wieder in Schwung“, freute sich Holzheimer.

In die Karten spielte den Hausherren das frühe 1:0 nach zwölf Minuten. Nach einer Flanke herrschte Gewusel im SG-Strafraum und letztlich fiel der Ball vor die Füße von Noah Bühner, der eiskalt einnetzte. Mit seinem ersten Treffer an diesem Tag erhöhte Kilian Bühner zehn Minuten vor der Pause nach einem schönen Konter auf 2:0. Jetzt folgte die beste Phase der Gäste, denen durch Dominik Becker aber nur der 1:2-Anschlusstreffer (schönes Solo im Mittelfeld und platzierter Schuss aus 20 Metern) gelingen sollte. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Unterweißenbrunner zunächst aktiver, ehe Kilian Bühner mit einem schönen Kopfball für das beruhigende 3:1 sorgte. Die Sandberger hatten nun leichtes Spiel, zumal sich die Gäste mit einer Gelb-Roten Karte zusätzlich schwächten. (fka, phü)

Tore: 1:0 Noah Bühner (12.), 2:0 Kilian Bühner (35.), 2:1 Dominik Becker (41.), 3:1 Kilian Bühner (55.), 4:1 Florian Schmidt (78.), 5:1 Kilian Bühner (89.). Gelb-Rot: John Heid (79., Unterweißenbrunn/Frankenheim).

Kreisklasse Rhön 1

FC Bad Brückenau – VfR Sulzthal 1:4
TSV Wollbach – SG Oerlenbach/Ebenhausen 2:2
SV Aura – TSV Oberthulba 6:0
DJK Schondra – SC Diebachabg.
SG Haard/Nüdlingen – FC WMP Lauertal IIabg.

1.(1.) VfR Sulzthal16112357:2435
2.(3.) SV Aura15104159:2734
3.(2.) SG Oerlenb./Ebenh.16103343:2033
4.(4.) TSV Wollbach1693441:2730
5.(5.) SG Waldberg/Stangenroth1575330:2726
6.(6.) TSV Oberthulba1582529:3226
7.(7.) DJK Schondra1572644:2823
8.(8.) FC Bad Brückenau1653824:3018
9.(9.) SG Reitersw./Arnsh./Bad Ki. II1536624:2415
10.(10.) SC Diebach1443725:3515
11.(11.) SG Haard/Nüdlingen15321024:3911
12.(12.) FC WMP Lauertal II15211212:587
13.(13.) Obererth./Franken./Thulba II15121212:535

FC Bad Brückenau – VfR Sulzthal 1:4 (0:1). Tore: 0:1 Luca Hartmann (11.), 0:2 Tim Eckert (66.), 1:2 Lorenz Schäfer (69.), 1:3, 1:4 Tim Eckert (78., 90.).

SV Aura – TSV Oberthulba 6:0 (2:0). Tore: 1:0 Mirko Haelbig (18.), 2:0 Jannik Schmitt (27.), 3:0 Mirko Haelbig (52., Foulelfmeter), 4:0 Florian Schießer (61.), 5:0 Arkadiusz Porombka (82.), 6:0 Dominik Graser (88.).

TSV Wollbach – SG Oerlenbach/Ebenhausen 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Kai Halbig (39.), 1:1 Christoph Kriener (44.), 1:2 Nils Halbig (61.), 2:2 Jonas Kirchner (67.).