BAD KÖNIGSHOFEN

Kabel schmort, Strom fällt aus

Rauch am Trafohäuschen, die Feuerwehr war schnell vor Ort.

Licht an. Licht aus. Und dann für mehrere Minuten Stromausfall im gesamten Stadtgebiet von Bad Königshofen – so erlebten das viele am Montagabend kurz nach 23 Uhr. Letztendlich stellte sich heraus, dass wohl ein verschmortes Kabel in einem Trafohäuschen am Hochgericht die Ursache dafür war.

Anwohner meldeten der Leitstelle kurz vor Mitternacht, dass das Trafohäuschen qualmt und Bad Königshofen ohne Strom ist. Das führte zum einen zum Alarm für die Feuerwehr und den Rettungsdienst des BRK Bad Königshofen, zum anderen aber auch für eine erhöhte Polizeipräsenz in der Stadt. Der Grund waren etliche Alarmanlagen, die anschlugen.

Deshalb wurden die Polizeikräfte aus dem Umfeld von Bad Königshofen in die Stadt geschickt. „Schließlich lockt solch ein totaler Stromausfall in einer Stadt und vor allem in den Industriegebieten recht schnell Diebe an“ sagten Beamte vor Ort.

Gemeinsam mit einem Mitarbeiter von Eon wurden von den Feuerwehrleuten die Türen am Trafohäuschen geöffnet und der Schaden entdeckt. Im Einsatz war dabei aber zunächst die Wärmebildkamera, um einen Brandherd auszuschließen. Gegen 1 Uhr morgens konnte Kommandant André Knies die rund 30 Feuerwehrleute abrücken lassen.

Nachdem die Stromversorgung im Stadtgebiet wiederhergestellt war, fuhren auch die Polizeibeamten wieder zu ihren Dienststellen zurück. Beamte der Polizeiinspektion Bad Neustadt nahmen aber noch den Brandfall vor Ort auf.