GROßBARDORF

Blasorchester am häufigsten im Einsatz

Das Blasorchester absolvierte die meisten Auftritte innerhalb des Gesang- und Musikvereins Großbardorf.

Der Gesang- und Musikvereins Großbardorf blickte bei seiner Mitgliederversammlung auf ein arbeitsreiches Jahr für die 358 Mitglieder zurück, davon sind 84 Kinder. Die 101 aktiven Mitglieder gehören zu den Gruppierungen Musikalische Früherziehung, Dorfspatzen, Vororchester, Jugendblasorchester, Lustige Sänger und Blowing Blue Socks.

Wie Vorsitzender Philipp Lurz berichtete, konnte für die Ausbildung an der Trompete Oscar Gessner gewonnen werden. Nikolas Dahinten (Klarinette) nahm erfolgreich an der Jungmusikerleistungsprüfung D2 teil. Die Vorstandschaft traf sich zu neun Sitzungen und einer außerordentlichen Versammlung zwecks Neuwahlen. Vereinsvertreter nahmen an Veranstaltungen und Versammlungen teil. Vereinseigene Veranstaltungen waren der Faschingstanz, das Frühlingskonzert, der Liederabend anlässlich des 20-jährigen Bestehens der „Lustigen Sänger“ sowie das „bestbesuchte Weihnachtskonzert aller Zeiten“, Lurz erwähnte. Lurz bedankte sich bei allen Aktiven für ihre Unterstützung.

Bläserjugendleiter Christopher Harth berichtete von den Aktivitäten der Jugend, die sich bei Veranstaltungen eingebracht und eine Marschprobe absolviert hat. Heidi Wohlfahrt leitet den Chor „Lustige Sänger“, die unter anderem an Liederabenden in Oberelsbach und Hendungen teilgenommen hatten, Höhepunkt des Jahres war natürlich die Feier des eigenen 20-jährigen Bestehens. Dorfspatzenleiterin Romy Beer-Schmitt freute sich, dass es inzwischen 14 kleinen „Spatzen“ Spaß macht gemeinsam zu singen und erinnerte an mehrere Auftritte, unter anderem auf der Landesgartenschau beim Gemeinschaftschor.

2019 beteiligt sich der Kinderchor wieder an den Vereinskonzerten. Wie Veronika Seith mitteilte, besuchen 17 Kinder die Musikalische Früherziehung, die sie gemeinsam mit Irmgard Beer leitet. In vier Gruppen machen die Kinder erste Schritte in die Welt der Musik.

Mit mehr als 80 Proben und fast 40 Auftritten war das Blasorchester mit 42 aktiven Musikern auch 2018 wieder voll ausgelastet. Dirigent Klaus Kirchner erinnerte an die musikalischen Höhepunkte, wie das Frühlingskonzert (Motto „Berge, Burgen, Blasmusik“), ein Unterhaltungskonzert in Willingen im Rahmen eines Ausflugs und das Weihnachtskonzert (Motto: „Runde Geburtstage“). Zurzeit wird für den Festkommers am 30. März anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Blasorchesters sowie das Frühlingskonzert am 13. April mit dem passenden Motto „Jubiläumsklänge“ geprobt.

Das Vororchester wird von Marcel Wegner betreut. Er berichtete von 34 Proben der acht Jungmusiker, die sehr motiviert sind, viel lernen und ihr Können bei mehreren Auftritten bewiesen. Die Gruppe „Blowing Blue Socks“ leitet Wegner gemeinsam mit Ralf Radina. Am Faschingssamstag hatten die Musiker einen erfolgreichen Auftritt. Vorsitzender Lurz bedankte sich bei allen Spartenleitern und Helfern und bat diese auch zukünftig so motiviert weiter zu machen.

Den Kassenbericht erstattete Reinhold Behr, ihm wurde einstimmig Entlastung erteilt. Kassenprüfer Burkard Ziegler wurde für die nächsten zwei Jahre wiedergewählt. Für die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr wurde ein Festausschuss gewählt. Bürgermeister Josef Demar bedankte sich für die musikalische Begleitung durch das Jahr. Der Verein repräsentiere die Gemeinde hervorragend, so Demar. Er sagte die Unterstützung der Gemeinde beim Kreismusikfest zu. Hanni Wirsing bedankte sich im Namen der Pfarrgemeinde bei allen Gruppierungen für die Auftritte bei Gottesdiensten, Prozessionen und anderen kirchlichen Anlässen. Zweite Vorsitzende Veronika Seith bedankte sich bei Philipp Lurz für die Übernahme des Vorstands und für die hervorragende Arbeit im Verein im vergangenen Jahr.