Bad Neustadt

Wieder freie, aber langsame Fahrt in der Otto-Hahn-Straße in Bad Neustadt

Tempo 10 und leichte Fahrbahnschwellen mit Kopfsteinpflaster.

Erleichterung bei Bad Neustadts Bürgermeister Michael Werner, dem Stadtrat sowie dem Stadtbauamt, Planern und ausführenden Firmen. Nach einer erheblichen Verzögerung ist der neu gestaltete Beginn der Otto-Hahn-Straße aus Richtung Zollberg wieder für den Verkehr freigegeben. Eigentlich sollte die Baumaßnahme schon vor den Sommerferien beendet sein, durch einen Ausschreibungsfehler gab es jedoch wochenlange Verzögerungen.

Doch davon war beim Sperrschilder wegräumen durch die anwesenden Gäste samt Bürgermeister nichts mehr zu hören. Vielmehr freute sich Werner in einer kurzen Ansprache über die gelungene Maßnahme im Rahmen des Brückenschlags. Dazu gehört auch der mittlerweile fertiggestellte Bereich rund um den neuen Media Markt.

Leichteres Überqueren für Fußgänger und Radfahrer

Autofahrerinnen und -fahrer müssen langsam fahren, Fußgänger und Radfahrer können viel problemloser als bislang die Fahrbahn überqueren. Damit einher geht in der Otto-Hahn-Straße der Wunsch, dass bald viel Leben in diesem Straßenbereich herrscht - mit neuen Sitzmöglichkeiten entlang der Straße und vielleicht auch wieder Gastronomie in der derzeit geschlossenen benachbarten Immobilie (ehemals Café Wiener/Unico).

"Das ist ein wirklich guter Stadteingang geworden", sagte Michael Werner bei der offiziellen Verkehrsfreigabe am Donnerstag. "Jetzt ist es möglich, vom Einkaufshaus Pecht bis in die Altstadt barrierefrei unterwegs zu sein", so der Bürgermeister. Der Straßenbereich zwischen der neuen Brendbrücke und dem Zollberg wurde komplett neu gestaltet. Im Frühling hatten die Stadtwerke die Maßnahme mit dem Austausch der Wasserleitungen begonnen. In der Folge wurde die Straße bis in die Randbereich neu gestaltet. Die hohen Randsteine sind weg, aktuell sind nur ganz niedrige Fahrbahnränder zu sehen.

Fahrbahnrampen sollen Autofahrer einbremsen

Asphalt ist der sogenannten "Neustädter Platte" gewichen, die diesmal auch als Straßenbelag - in freilich stärkerer Ausführung - zum Einsatz kommt. Die Zufahrt vom Zollberg, aus dem weiteren Bereich der Otto-Hahn-Straße sowie vom Parkplatz Schillerhain - dieser kann jetzt wieder genutzt werden – wurden mit leichten Fahrbahnrampen aus Basaltkopfsteinpflaster versehen. Dies soll Autofahrer einbremsen. Neu ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit in diesem kurzen Straßenbereich: Zehn Stundenkilometer. Zudem gilt auch in puncto Parkplatzeinfahrt ab sofort rechts vor links.

Offiziell für den Verkehr freigegeben wurde auch der neu gestaltete Bereich rund um den neuen Media Markt an der Meininger Straße inklusive der neuen Rechtsabbiegespur aus Richtung Franz-Marschall-Straße. Die beiden Baustellen der letzten Monate gehören zum 3. Bauabschnitt der städtebaulichen Maßnahme "Brücke zur Altstadt". Die Kosten für beide Baumaßnahmen bezifferte Michael Werner auf 1,4 Millionen Euro. In der Otto-Hahn-Straße soll es Ende Oktober noch ein kleines Fest rund um die gelungene Straßengestaltung geben, so der Bürgermeister.

Kein finanzieller Schaden durch Bauverzögerung

Auf Nachfrage dieser Zeitung betonte Michael Werner, dass der Stadt durch die Bauverzögerung kein finanzieller Nachteil zulasten des Steuerzahlers entstanden sei. Gleichwohl solle der Vorfall noch rechtlich geklärt werden. Stadtbauamt und das zuständige Planungsbüro arbeiten daran, die Stadt hofft auf eine Einigung ohne die Gerichte bemühen zu müssen.

Hintergrund: Laut Stadtbaumeister Michael Wehner gab es in der Ausschreibung der Maßnahme einen Fehler. Die zuständige Baufirma bestellte deshalb den falschen Plattenbelag für den rund 400 Quadratmeter umfassenden Straßenbereich in der Otto-Hahn-Straße. Die falschen Platten gingen zurück an den Händler und der richtige Belag, die "Neustädter Platte", musste nachgeordert werden. Die damit einhergehende Verzögerung auf der Baustelle wegen Lieferproblemen im Baustoffhandel belief sich auf knapp acht Wochen. Eigentlich sollte die Otto-Hahn-Straße schon Ende Juli wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Neu gestaltet wurde auch der Fuß- und Radweg entlang der Meininger Straße rund um den Media Markt.