FUßBALL: KREISKLASSEN RHÖN 1 UND 2

Bischofsheims gute Erinnerungen

Bischofsheims Florin Christea (grünes Trikot) war im Derby gegen die SG Unterweißenbrunn/Frankenheim (rechts Markus Zimmermann) einer der Auffälligsten. Bei der SG Hendungen-Sondheim/Gr. will der VfR am Sonntag die Tabellenführung verteidigen. Foto: Burkard Schmidt

Fußball

Kreisklasse Rhön 2

Samstag, 31. Juli, 16 Uhr:

DJK Salz/Mühlbach – Unsleben/Wollbach

(in Mühlbach)

SG Hausen//Nordheim – SG Mellrichstadt/Frickenhausen

in Nordheim)

Sonntag, 1. August, 15 Uhr:

SV Eichenhausen/Saal – FC Eibstadt

(in Eichenhausen)

SG Hendungen-Sondheim/Gr. – VfR Stadt Bischofsheim

(in Hendungen)

SG Heustreu/Hollstadt – FC Sandberg

(in Hollstadt)

Einen solchen Saisonstart hatten selbst die kühnsten Optimisten beim VfR Stadt Bischofsheim nicht erwartet. Mit 8:2 deklassierte die junge Mannschaft des neuen Trainers Jürgen Schrenk im Derby die SG Unterweißenbrunn/Frankenheim und grüßt damit erster Tabellenführer. Diese Position wollen die Rhöner auch am Sonntagabend noch inne haben. Voraussetzung dafür: ein Sieg bei der SG Hendungen-Sondheim/Grabfeld. Auf dem Papier eine durchaus machbare Aufgabe, hat die SG Hendungen mit dem 1:5 in Unsleben doch einen klassischen Fehlstart hingelegt. Und auch an das letzte Aufeinandertreffen haben die Hendunger keine guten Erinnerungen. Mit 3:7 kassierten sie im September 2019 in Bischofsheim eine Abfuhr.

Ein Ausrufezeichen hat am ersten Spieltag auch die SG Hausen/Nordheim gesetzt. Im Stile einer Spitzenmannschaft setzte sich die SG beim FC Sandberg souverän mit 4:0 durch. Für Furore sorgte dabei Noah Kümmeth, der die Häusemer und Nordheimer mit drei Treffern fast im Alleingang zum Sieg schoss. Im ersten Heimspiel wartet nun die SG Mellrichstadt/Frickenhausen, die im Aufsteiger-Duell gegen den SV Eichenhausen/Saal nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus kam. Soll auch in Nordheim gepunktet werden, muss eine deutliche Leistungssteigerung her.

Heiß auf ihren ersten Saisoneinsatz sind die Spieler der SG Heustreu/Hollstadt. Mit dem FC Sandberg hat das Team von Trainer Udo Fraunholz eine Mannschaft zu Gast, die in die Rubrik „schlagbar“ fällt. Aber Vorsicht: Bereits in der letzten Saison waren die Sandberger für die eine oder andere Überraschung gut. Eine kurze Anfahrt hat am Sonntag der FC Eibstadt, der beim SV Eichenhausen/Saal zu Gast ist. Der FC will in dieser Saison oben mitspielen und steht nach der 1:3-Niederlage gegen einen sehr stark besetzten TSV Aubstadt II schon unter Zugzwang.

Spannend verspricht am Samstagnachmittag die Partie zwischen der DJK Salz/Mühlbach und der SG Unsleben/Wollbach zu werden. Die Hausherren verpassten als Tabellenzweiter in der letzten, abgebrochenen Saison nur knapp den Aufstieg in die Kreisliga. Zum Auftakt gab es in einem guten Kreisklassenspiel beim FC Fladungen ein leistungsgerechtes 1:1. Deutlich wurde in dieser Partie aber auch, dass die DJK nach dem Abgang von Nico Rauner in der Offensive eine große Lücke zu füllen hat.

Gleich fünf Mal durfte am vorigen Sonntag hingegen die SG Unsleben/Wollbach jubeln. Beeindruckend war die Kaltschnäuzigkeit der Stürmer, die zum richtigen Zeitpunkt die Treffer erzielten. In Mühlbach werden sie aber auf deutlich mehr Gegenwehr stoßen. In der letzten Saison fielen in beiden Spielen insgesamt nur drei Treffer (1:0-Sieg Salz/Mühlbach und 1:1-Unentschieden).

Kreisklasse Rhön 1

Samstag, 31. Juli, 16 Uhr:

TSV Oberthulba – Reiterswiesen/Arnshausen I/FC Bad Kissingen II

FC WMP Lauertal II – VfR Sulzthal

(in Maßbach)

Sonntag, 1. August, 15 Uhr:

Waldberg/Stangenroth – TSV Wollbach

(in Stangenroth)

Oerlenbach/Ebenhausen – Bad Brückenau

SG Obererthal I/Frankenbrunn I/Thulba II – SG Haard/Nüdlingen

Die Premiere der neuen Spielgemeinschaft der DJK Waldberg und dem TSV Stangenroth ist geglückt. Mit 4:1 setzten sich die Rhöner am Ende deutlich bei der SG Haard/Nüdlingen durch. Ganz so eindeutig wie auf den ersten Blick war die Angelegenheit allerdings nicht. Nach dem 1:1-Ausgleichstreffer brachte erst ein umstrittener Foulelfmeter in der 78. Minute die Gäste auf die Siegerstraße.

Im ersten Heimspiel wartet auf die Mannschaft von Spielertrainer Mirko Kleinhenz mit dem TSV Wollbach ein heißer Anwärter auf die Meisterschaft. Die Wollbacher haben am ersten Spieltag den TSV Oberthulba mit 3:1 besiegt und damit ihre eigenen Ansprüche („Top 3“) gleich einmal untermauert.