Hamburg (dpa)

Dämpfer für FC St. Pauli: Remis gegen Abstiegskandidat Aue

Der FC St. Pauli hat einen unerwarteten Dämpfer im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga kassiert.

FC St. Pauli - Erzgebirge Aue
Jakov Medic (nicht im Bild) brachte St. Pauli gegen Aue wieder zurück ins Spiel.

Der Tabellenführer musste sich gegen den Abstiegskandidaten Erzgebirge Aue mit einem 2:2 (1:1) begnügen. Es waren die ersten Punktverluste der Hamburger in dieser Saison zu Hause nach bislang acht Heimsiegen. Zugleich war das Remis nicht die gewünschte erfolgreiche Generalprobe für das Achtfinalspiel im DFB-Pokal am Dienstag (20.45 Uhr) gegen Borussia Dortmund.

Etienne Amenyido (90.+3 Minute) retteten den Gastgebern immerhin einen Punkt. Ben Zolinski (17.) und der eingewechselte Nikola Trujic (72.) hatten für die spielerisch unterlegenen, aber kampfstarken Auer getroffen. Die Hamburger nutzten ihre Überlegenheit in der ersten Hälfte nur zum Pausen-Ausgleich durch Jakov Medic (30.). Nachdem der FC St. Pauli bereits das letzte Spiel vor der Winterpause bei Holstein Kiel verloren hatte, droht ihm nun am Samstagabend der Verlust der Tabellenführung an Verfolger Darmstadt 98.

Die Hanseaten waren vor 2000 zugelassenen Zuschauern über weite Strecken der Partie dominant. Vor allem zu Beginn hatte Aue nichts dagegenzusetzen. Umso überraschender fiel der Führungstreffer der Gäste. Auch in der zweiten Halbzeit machten die Gastgeber Druck, doch fehlten ihnen die Ideen und die Passgenauigkeit gegen die defensiv immer stabileren Gäste. Nach der Führung für die Sachsen kam zu wenig vom Favoriten. Bemerkenswert: Aue-Torschütze Trujic wurde 17 Minuten nach seiner Einwechselung wieder ausgewechselt. Er stand kurz vor der Gelb-Roten Karte.

© dpa-infocom, dpa:220115-99-720835/2