New York (dpa)

Wall Street: Schwach nach neuen Zolldrohungen und US-Daten

Die wichtigsten Indizes am US-Aktienmarkt sind schwach in den letzten Börsenmonat des Jahres gestartet. Überraschend gute Konjunkturdaten aus China rückten angesichts enttäuschender Daten aus der US-Wirtschaft und neuer Zolldrohungen des Präsidenten in den Hintergrund. Donald Trump hatte auf Twitter die Reaktivierung von Zöllen auf Stahl und Aluminium aus Argentinien und Brasilien angekündigt. Der Dow Jones schloss mit minus 0,96 Prozent auf 27 783,04 Punkten. Der Euro kostete zum Börsenschluss 1,1080 US-Dollar.